Vulkan-News 13.09.21: Fagradalsfjall, Popocatepetl

Der Tremor am Fagradalsfjall bleibt erhöht. Die Vulkane Popocatepetl, Karymsky und Suwanose-jima eruptierten Aschewolken.

Fagradalsfjall ohne Pause

Staat: Island | Koordinaten: 63.903, -22.273 | Eruption: Hawaiianisch

Der Fagradalsfjall am Sonntagabend. Neben dem Krater waren Schlote am Talboden aktiv. © Marc Szeglat

Auf Island macht der Fagradalsfjall einfach weiter, ohne eine Pause einzulegen. Zumindest legt das der stabile Tremor nahe. Auf der LiveCam erkennt man heute Nachmittag, dass einer der neuen Schlote im Westen des Geldingadalir-Tals aktiv ist. Er speist einen Lavastrom. Aus dem Krater steigt Dampf auf. Vermutlich brodelt auch hier noch Lava, ohne dass es zum Überlaufen der Schmelze kommt. Nach der langen Pause in der vergangenen Woche scheint sich sein Eruptionsverhalten geändert zu haben. Spekulativ ist, dass sich nun längere Aktivitätsphasen mit langen Pausen abwechseln. Die Zeit wird zeigen, wie es weitergeht. Prognosen zu treffen ist faktisch unmöglich.

Karymsky eruptiert Vulkanasche

Staat: Russland | Koordinaten: 54.048159.441 | Eruption:  Vulcanianisch

Der russische Vulkan Karymsky wird auch nicht müde und eruptiert Aschewolken. Das VAAC brachte gestern 3 Vona-Meldungen heraus. Demnach stieg die Asche bis auf 4300 m Höhe auf. Mit dem Wind wurde sie in Richtung Norden transportiert.

Popocatepetl steigert Aktivität

Staat: Mexiko | Lokation: 54.048159.441 | Eruption:  Vulcanianisch

In Mexiko steigerte der Popocatepetl in den letzten Tagen seine Aktivität. Das VAAC meldet wieder mehrmals täglich Aschewolken. Die Letzte stieg bis auf einer Höhe von 5800 m auf und driftete in Richtung Norden. CENAPRED meldete gestern 2 Explosionen. Nachts wurde rotglühende Tephra ausgespien, die auf den Außenflanken des Vulkans landete. Darüber hinaus wurden 181 Asche-Dampf-Exhalationen gesichtet und 386 Minuten Tremor registriert. 2 vulkanotektonische Erdbeben zeugten von Fluidbewegungen im Untergrund.

Suwanose-jima speit Asche

Staat: Japan | Koordinaten: 29.64, 129.72 | Eruption: Vulcanianisch

Der japanische Vulkan Suwanose-jima reiht sich heute nicht nur in den Reigen der Aschespeier ein, sondern führt die Liste in Punkto Eruptionshäufigkeit sogar an. Seit gestern brachte das VAAC 10 Vona-Meldungen zum Suwanose heraus. Asche wurde in 2400 m Höhe detektiert.

Erdbeben-News 13.09.21: La Palma

Das stärkste Erdbeben der letzten Stunden manifestierte sich in Argentinien. Auf der Kanareninsel La Palma ereignet sich ein Schwarmbeben.

Argentinien: Erdbeben Mw 6,2

Datum: 13.09.2021 | Zeit: 05:18:11 UTC | Lokation: 23.91 S ; 66.97 W | Tiefe: 171 km | Mw 6,2

Im Grenzgebiet zwischen Argentinien und Chile bebte es mit einer Magnitude von 6,2. Das Hypozentrum befand sich in 171 km Tiefe und damit bereits im Erdmantel. Das Epizentrum wurde 74 km westlich von San Antonio de los Cobres (Argentinien) lokalisiert. In den letzten Tagen gab es in der Region mehrere Erdbeben.

Iran: Erdstoß Mw 5,1

Datum: 13.09.2021 | Zeit: 04:02:32 UTC | Lokation: 37.22 N ; 58.93 E | Tiefe: 10 km | Mw 5,1

Im Nordosten des Irans bebte es mit Mw 5,1. Das Hypozentrum wurde in einer Tiefe von 10 km festgestellt. Das Epizentrum lag 39 km östlich von Qūchān. Die Grenze nach Turkmenistan liegt relativ nahe. In der Region bebt es häufiger.

La Palma: Schwarmbeben im Süden

Datum: 13.09.2021 | Zeit: 03:13:31 UTC | Lokation: 28.57 N ; 17.85 W | Tiefe: 9 km | Ml 3,3

Am Donnerstag begann ein Schwarmbeben im vulkanischen Süden der Kanareninsel La Palma. Bis heute Vormittag wurden mehr als 260 Erdbeben mit Magnituden ab 1,5 detektiert. Die stärksten Erschütterungen brachten es auf M 3,3. Die meisten Erdbebenherde liegen in Tiefen zwischen 8 und 12 km. Die Epizentren konzentrieren sich auf den Vulkan Cumbre Vieja. Er brach zuletzt 1971 aus und ist durchaus in der Lage erneut auszubrechen. Die Erdbeben könnten mit Magmenintrusion in Verbindung stehen. Im letzten Jahr gab es eine Phase mit vergleichbarer seismischer Aktivität und einem erhöhten Kohlendioxid-Ausstoß. Die Hypozentren der Beben lagen damals in 30 km Tiefe.

Deutschland: Erdbeben Ml 2,1

Datum: 13.09.2021 | Zeit: 02:43:54 UTC | Lokation: 48.30 N ; 9.03 E | Tiefe: 3 km | Mw 2,5

In Deutschland ereignete sich ein schwaches Erdbeben mit einer Magnitude von 2,5. Das Hypozentrum lag mit 3 km recht flach. Ort des Geschehens war die Schwäbische Alb bei Albstadt. Das Beben war zu schwach um wahrgenommen zu werden.