Island: Seismik hoch

Die Störungszonen der kontinentalen Nahtstellen sind dieser Tage auf Island wieder besonders aktiv. Die Epizentren der seismischen Aktivität liegen auch an vulkanischen “Hot-Spots” wie Katla und Askja. In der Askja-Caldera scheint sich der Boden aufzuheizen: im Winter gab es dort schneefreie Areale. Ob- und wann es zu einem Vulkanausbruch kommen wird ist indes ungewiss.

Am Ätna ist es derzeit ruhig…

12 thoughts on “Island: Seismik hoch

  1. In ZDF-heute wurde gemeldet:
    11.05.2012 / 08:02 “Mexiko: Vulkanausbruch denkbar”
    Wie ist hier die genaue Lage ?

    • Nun, der Ausbruch ist ja schon seit Wochen dran, im Augenblick ist die Aktivität aber etwas rückläufig. Die Medienfuzzys meinen wohl, das die Möglichkeit einer Verstärkung des Ausbruches besteht.

      • Wenn ich mir den Popocatepetl heute so anschaue, so könnten die Medeinfuzzys recht behalten. ;-)

  2. Hallo,

    haben eben gerade eine E-mail an die Erdbebenstation Bensberg geschickt
    und habe nur 2 Minuten später eine Antwort bekommen.

    Die Erdbebenstation hatte gestern Wartungsarbeiten durchgeführt.
    Das wars.

  3. Ach ja,
    warum gibt es eigendlich keine Echtzeit Magnetosphäre Bilder mehr.
    Hier der Kommentar auf der aktuellen Seite.

    Real-time Magnetosphere Simulation and SPACE WEATHER SIMULATION (SWS)

    The NICT Real-time Space Weather Simulation Service ended at the end of March 2012 because the lease period of the supercomputer for the real-time simulation expired and because a supercomputer for the real-time service will not be immediately available. We plan to develop more accurate and practical space environment models, hoping to be able to resume the real-time simulation in the near future.

    Was meint Ihr????

  4. @Albert

    Ich denke, dass ist eine Sache der eingestellten Empfindlichkeit und die gezeigten Ausschläge könnten sich vielleicht sich auf die heutigen Beben im Mittelmerraumbeziehen. Bei

    http://www.emsc-csem.org/Earthquake/

    zeigen sich jede Menge Beben in der Türkei und Griechenland (schade, dass die in Athen nichtmal ein paar Leute “wachrütteln”).

    Irgendwann zw. 12:00 und 14:00 Uhr hat jemand die Empfindlichkeit reduziert und so gibt es seitdem wieder eine nahezu platte Linie…

    Gruß
    Sileowyn

  5. Hallo Zusammen,

    seht Euch mal die Seismogramme unter:
    http://www.seismo.uni-koeln.de/seismogramme/index.htm
    an. Entweder ist das Messgerät in Bensberg defekt oder es ereigneten sich einige heftige Beben. Aber weder in den Nachrichten noch bei Geofon oder USGS sind irgendwelche passenden Beben registiert.

    Gibt es jemand mit INFO’s ???

    Grüße Albert

      • Stopp, der Bericht auf http://www.ts-bochum.de/ ist zwar erst heute aufgeschlagen, aber das Beben war ja schon gestern. Also, dann war es das nicht. Okay, sorry, da war ich wohl etwas zu voreilig. Dann warten wir mal ab, ob jemand das Rätsel lösen kann.

        Gruß

        Andrea

    • Hallo Albert,

      ich wohne keine 50 km von Köln entfernt und bei solch einem Event wäre mir bestimmt auch zumindest über meine Bekannten in Köln etwas zu Ohren gekommen. Ich schätze also es wird eher auf eine Störung zurückzuführen sein.

      Güße

      Benne

    • Hallo,
      ist mir auch gestern aufgefallen.
      Habe dann das Bild gespeichert und dann an info zeitenwende.de geschickt.

      Schaut doch mal auf diese Seite was der HP Betreiber dort draus gemacht hat.
      Ich fands total komisch??!! http://www.zeitenwende.de

      Erdbeben Tests in der Schweiz meint er!!
      PASST ABER GAR NICHT!!
      Werden wir mal wieder veräppelt??

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.