Ätna: Vulkanasche legt Flughafen lahm

Der Ätna stieß heute besonders viel Vulkanasche aus. Das VAAC Toulouse registrierte Asche in gut 4300 m Höhe, also fast 1000 m über den Krater des Ätnas. Der Wind verfrachtete die Aschewolke in südlicher Richtung und damit in Richtung Catania und Flughafen, wo die Asche zu einem Problem wurde. Der Flughafen wurde zwar nicht komplett gesperrt, aber es durften pro Stunde nur 4 Maschinen landen. Für startende Maschinen gab es keine Einschränkungen. Die Asche stammte aus dem Nordostkrater, der sich bereits in den letzten Tagen als Dreckschleuder erwiesen hatte. Während vorgestern besonders viele Erdbeben unter dem Gipfelbereich registriert wurden, waren es seitdem nur sporadische Beben, die den Berg erschütterten. Der Tremor bewegt sich auf mittlerem Niveau seitwärts. Die Alarmstufe für den Flugverkehr steht auf “rot”. Normalerweise dauern diese Eruptionen nicht sehr lange, so dass mit einer baldigen Wiederaufnahme des Flugverkehrs zu rechnen ist.

Mauna Loa: Erdbeben M 3,1

Unter der Caldera ereignete sich heute ein Erdstoß der Magnitude 3,1. Das Epizentrum lag in 41 km Tiefe. Das Beben könnte mit Magmenaufstieg assoziiert gewesen sein. Seit Monaten registrieren die Seismometer Erdstöße unter dem größten Vulkan der Welt. Die meisten Beben konzentrieren sich im Bereich der Gipfelcaldera, oder unter dem Süd-Rift des Vulkans. Der Alarmstatus steht auf “gelb” und es könnte sich tatsächlich in mittelbarer Zukunft eine Eruption ereignen. Am wahrscheinlichsten ist eine effusive Spalteneruption, bei der Lavafontänen eruptiert werden, die Lavaströme speisen. Ob sich die Spalten auf der Flanke öffnen werden, oder ob sich die Aktivität auf die Caldera beschränken wird ist bisher nicht zu sagen. Möglich wäre auch die Bildung eines Lavasees, so, wie wir ihn Jahrelang am Kilauea gesehen haben.