Anak Krakatau: Veränderung der Insel

Gestern wurden am Anak Krakatau keine Eruptionen registriert. Insgesamt traten 11 tektonische Erdbeben auf, allerdings wurden keine Erdbeben festgestellt, die in direktem Zusammenhang mit Magmenaufstieg stehen. Es sieht so aus, als hätte die Eruption ihren Zenit überschritten und strebt ihrem (vorläufigen) Ende zu. Nichts desto trotz gibt es noch einiges zu berichten: Nach dem anhaltend schlechten Wetter während der interessantesten Eruptionsphase, gab es jetzt einige Tage mit schönem Wetter, so dass Bilder von der umstrukturierten Insel auftauchen.

Besonders bemerkenswert sind die Satelliten-Bilder von Copernicus. In der neusten Aufnahme sind die Veränderungen im Küstenverlauf von Anak Krakatau kenntlich gemacht. Die blaue Linie zeigt den Küstenverlauf vor den Kollaps des Vulkans. Die Gelbe zeigt die Küste kurz nach dem Kollaps. Die rote Linie markiert den aktuellen Küstenverlauf. Die schwarz schraffierte Fläche links vom Krater zeigt das frisch abgelagerte Material, welches die zuvor offene Depression bereits wieder vom Meer abschottet. Rot schraffiert ist der aktuelle Krater, welcher tatsächlich noch mit Wasser gefüllt ist.

Das Meerwasser ist deutlich verfärbt. Diese Verfärbungen stammen von starken unterseeischen Entgasungen des Vulkans. Die braunen Farbtöne werden von Eisenmineralien verursacht, die aus aufsteigenden sauren Tiefenwässern ausfallen, sobald sie sich mit dem Meerwasser vermischen.

Auf einem weiter gefassten Bild erkennt man, dass die Insel Sertung komplett überspült wurde. Es muss also auch ein Kollaps in nordöstlicher Richtung stattgefunden haben. Vermutlich war der Tsunmai dort sogar größer, als jener in entgegengesetzter Richtung. Ein Augenzeuge der Katastrophe berichtete dies bereits.

Sobald die Eruption definitiv vorbei ist, biete sich auf Anak Krakatau ein El Dorado für die Wissenschaft. Nicht nur Vulkanologen und Mineralogen werden die Insel genaustens untersuchen. Sie wird bestimmt auch von Biologen unter die Lupe genommen werden. Sie werden erforschen wollen, ob irgend ein Lebewesen die Katastrophe überlebte, oder ob die Insel komplett sterilisiert worden ist. Die zukünftige Entwicklung von Anak Krakatau bleibt aus jeder Perspektive betrachtet spannend!

Weiterführender Link: Datenblatt mit Satelliten-Fotos von Copernicus

Drohnenvideo von James Reynolds:

error: Content is protected !!