El Hierro: Aktivität hat sich verstärkt!

Der submarine Vulkanausbruch im Süden der Kanareninsel El Hierro hat sich wieder verstärkt. Gegen Mitternacht zeigte die Tremorgrafik starke Pulse, die auf phreatomagmatische Explosionen am Förderschlot hindeuten. Gleichzeitig kochte der Jacuzzi auf und es waren Gasflammen zu beobachten, die vermutlich von aufsteigenden Lavaklasten ausgingen. Es ereignete sich eine Bebenserie mit 5 Beben die eine Magnitude größer als 2 hatten und einem Beben mit einer Magnitude größer 3. Die Hypozentren befanden sich südwestlich der Eruptionsstelle in ca. 13 km Tiefe.

9 Gedanken zu „El Hierro: Aktivität hat sich verstärkt!“

  1. In der Caldera und auch der Umgebung der Katla wieder einmal zahlreiche Beben.. Scheint bald loszugehen

  2. Hallo Hella,
    im Moment gibt es auf den Kanaren Windgeschwindigkeiten von bis zu 90 km/h daher ist das Meer extrem aufgewühlt und kann auch einen erhöhten Tremor verursachen. Das muss nicht zwangsläufig mit Vulkanismus einhergehen.

  3. Also geht es dort noch nicht zuende….
    wieder habe ich auch von scheinbarem (?) Tremor auf den anderen Kanareninseln gelesen. Heute auf Juski’s Erdbebenvorhersage – ich interessiere mich da weniger für die Erdbeben und ob man die vorraussagen kann, aber für die Vulkanberichterstattung – die Seismogramme der Inseln kann man dort einsehen. Kennt sich jemand dort aus und weiß, ob diese Seismographen zuverlässig funktionieren und wo sie stehen? Und wie die Seismogramme „normalerweise“ aussehen, also wieviel Erdbewegung dort vielleicht immer herrscht und normal ist? Im Mai bin ich selbst auf Lanzarote und könnte mich mal etwas umsehen und erkundigen sofern ich rausfinde bei wem. Es wäre ja schon seltsam, wenn dort wirklich die ganze Inselwelt, der ganze Hotspot, unruhig wäre – oder kommt sowas periodisch vor? Vielleicht ist das die tiefere Ursache mit der dann auch El Hierro zusammenhängt.

    Hella

Kommentare sind geschlossen.