El Hierro: Erdbeben M 4.3

Update: Der Tremor ist noch etwas gestiegen und zeigt ungewöhnliche Spitzen, die nicht mit Erdbeben korrellieren.

Auf der Kanareninsel hat sich heute ein Erdbeben der Magnitude 4.3 ereignet. Das Hypozentrum lag in 20 km Tiefe unter der Bucht von El Golfo. Es war das stärkste Beben seit dem 8. Oktober. Der Tremor nahm weiter zu. Die Behörden scheinen sich auf einen weiteren Vulkanausbruch vorzubereiten und verstärken ihre Militärpräsenz auf El Hierro. Zudem schaffen sie Equipment herran, um eine Zeltunterkunft für 2000 Menschen zu errichten. Die derzeitigen Kapazitäten reichen für 500 Evakuierte.

11 Gedanken zu “El Hierro: Erdbeben M 4.3”

  1. Hallo Albert,

    die gestrigen Probleme auf „live.mila“ waren offensichtlich nur Severarbeiten. Wie ich gerade entdeckt habe, gibt es jetzt auch von der Hekla eine neue Live Cam. Scheint aber noch nicht richtig zu funzen. Sooo schwarz kann auch ein Polarwinter nicht sein 😉

  2. Nun es zeigt sich, dass das, was ich seit einiger Zeit auf Facebook poste gar nicht so falsch ist. Ich wurde häufig (seit August) als Panikmacher bezeichnet, was seltsam ist, da die Insel doch so dünn besiedelt ist. Die Frage, die sich jetzt stellt, dürfte die sein, ob durch den ersten Ausbruch (und das ist nur eine Möglichkeit) nicht Wasser in Kanäle in Richtung Magmakammer eingedrungen ist, und sich durch seine Ausdehnung auf Grund von Hitze neue Schlote entwickeln. Die Situation ist jedenfalls keineswegs so sicher oder beherrschbar, wie es die Behörden auf El Hierro zugeben. Nein! Eine Situation, die Menschen bedrohlich werden sollte, ist nicht abzusehen, aber extrem spannend bleibt die Situation dennoch. Ausbrüche sind, so analysiere ich die Lage, sowohl im Süden als auch in der nördlichen Bucht El Golfo, als auch an Land möglich. Es ist eine absolut faszinierende Situation.

  3. Hi,

    gerade hat es wieder mächtig gerappelt, erst hieß es 3,8 – dann wurde es auf 4,4 erhöht. Der Tremor ist
    auch beunruhigend. Hier zeigt sich aber auch mal wieder wie unberechenbar Vulkane sind.
    Vor 2 Wochen hieß es noch von den Behörden, der Vulkan würde wohl wieder einschlafen, das
    war wohl eine Fehleinschätzung und du Marc hast da schon gesagt, das du das nicht glaubst.

    An dieser Stelle auch mal Vielen Dank für den Blog, den ich jetzt regelmäßig lese.

    Conny

  4. Hi,

    nochmals. Hat das in Island gerappelt oder haben die „nur“ ein Serverprblem, denn alle Webcams auf „live.mila…“ geben nur noch den Fehlercode 403 von sich, mehr leider nicht ????

    Grüße.

  5. Hi,

    es sieht wirklich heftig aus.

    Könnte evtl. bedeuten, daß dort was wesentlich größeres kommt, aber dann bleibt die Frage wie GROSS ?

    Grüße

Kommentare sind geschlossen.