El Hierro: erneuter Tremor, folgt ein Vulkanausbruch?

Update 17.30 Uhr: Die seismische Krise hält unvermindert an und es gab heute bereits 121 Erdbeben. Unabhängig vom Krisenstab PEVOLCA veröffentlichten Wissenschaftler von INVOLCAN neue Messdaten zur Bodendeformation und Kohlendioxid-Ausstoß: demnach wurde seit Beginn der seismischen Krise eine horizontale Bodendeformation von 2 cm gemessen und eine Vertikalkomponente von 3 cm. Der Kohlendioxid-Ausstoß bewegt sich auf normalem Niveau. Alle Daten zusammen gefasst bedeutet dies, dass tatsächlich ein Fluid (Magma) in die Erdkruste unter der Insel eindringt und sich im Moment in einer Tiefe zwischen 20 – 15 km horizontal bewegt. Da noch keine erhöhte Kohlendioxid-Konzentration gemessen wurde, kann man davon ausgehen, dass unterseeisch noch keine Lava ausfließt. Am Nachmittag rückte nun auch der Krisenstab von seiner Meinung ab, dass sich noch alles im „grünen Bereich“ bewegt und rief für den unbewohnten Südwesten die Alarmstufe „gelb“ aus.

Update 27.06.2012: Gestern waren es insgesamt 285 Beben, 19 davon mit einer Magnitude größer 3. Heute Vormittag waren es bereits 58 Erschütterungen. Der Tremor hat wieder abgenommen. Scheinbar ist das Magma wieder an einer unterirdischen Barriere angekommen. Die Hypozentren liegen nach wie vor in Tiefen zwischen 20 und 15 km, das Magma bewegt sich also horizontal und folgt dabei in etwa dem Muster, dass wir aus dem Sommer letzten Jahres kennen. Dabei stößt das Magma auch etwas weiter westwärts vor. Letztes Jahr wurde bereits eine weitere submarine Eruptionsspalte im Südwesten vermutet. Diese sollte allerdings in so großer Wassertiefe liegen, dass an der Oberfläche nichts zu sehen war. Möglicher Weise ist auch dort der Großteil der Lava ausgetreten.

Originalmeldung: Auf der Kanareninsel El Hierro setzte am Spätnachmittag erneut Tremor ein, der um einiges intensiver scheint, als der Gestrige. Mit anderen Worten: im Untergrund bewegt sich Magma und sucht sich einen Weg zur Erdoberfläche. Ähnlich wie im Oktober 2011 migriert es dabei Richtung Süden auf die Küste von El Juan zu. Mal gespannt, ob das Magma wieder bei “La Restinga” austritt, oder ob es sich vielleicht doch schon früher einen Weg zur Erdobefläche bahnt. Derzeit konzentrieren sich die Beben unter dem Vulkan “Tanganasoga “.

Sollte das Magma wieder am “Eldiscreto” eruptieren, stehen die Chancen auf die Geburt einer neuen Insel gar nicht mal so schlecht. By the way: bis um 20 Uhr gab es bereits 135 Erdbeben.

18 Gedanken zu “El Hierro: erneuter Tremor, folgt ein Vulkanausbruch?

  1. Hallo!

    Auch, wenn es auf ElHierro zur Zeit am Interessantesten ist, möchte ich gerne wissen,
    was jetzt beim Ätna passiert? Heute morgen, als ich mir die Webcam anschaute, sah ich zwei kleinere Rauchsäulen und Stückchen weiter hinten eine größere. Gibt es jetzt drei aktive Schlote ?
    Ich würde gerne auch wissen, ob das Verhalten vom Ätna normal ist. Erst diese regelmäßigen Paroxysmen und dann seit Ende April diese Ruhe ???!
    Gruss Martina

  2. Hallo,

    soeben habe ich ein Beben der Stärke 4 in ca. 16 KM Tiefe in der Aufstellung der IGN entdeckt.

    Es wird wohl bald losgehen.

  3. Hallo!

    Und nochmal ich. Habe jetzt die Seite auch gefunden, wo die Information von der Deformation herstammt: Earthquake.Report.

    Gruss Martina

  4. Hallo!

    Es wurden immer nach der Bodenerhebung gefragt. Habe gerade auf einer anderen Seite diese Daten gefunden: Die horizentrale Verschiebng nach Osten 2 cm, nordwärts von 3 cm. Und die Vertikale Verschiebung beträgt 2 cm. Diese ganze Verschiebung soll in den letzten 2 Tagen stattgefunden haben.
    Diese Daten stammen angeblich von INVOLCAN, die unabhängig sind und nicht an die Verschwiegenheit gebunden sind.
    Gruss Martina

    PS: Suche nach weiteren Daten, kann mir da noch einer helfen?

  5. Hallo!

    Die ganze Zeit lese ich Seiten über ElHierro. Jetzt suche ich verzweifelt die Seite, wo ich eben was über den Anstieg der Kohlen oder Schwefeldoixid gelesen habe. Kann mir da einer helfen?
    Gruss Martina

  6. Hi,
    ich finde es ja derzeit hoch interessant wie sich die Erdbebenherde nach WSW verlagern. Womöglich wird es noch nicht gleich zu einer Eruption kommen… denn ich würde dies erst einmal als einen Druckaufbau deuten, denn auch Magma sucht sich den Weg des geringsten Wiederstandes und ersteinmal wird wahrscheinlich die Kammer gefüllt. Dies kommt halt auf die Zusammensetzung des Magmas an. Man könnte dies aber auch als eine sill-intrusion oder zu deutsch auch Lagergang deuten… dieser könnte entstehen wenn nicht genug Magma nachströmen würde, sodass es in der jetzigen Tiefe abkühlt und stecken bleibt, dann wäre das einzige überbleibsel dann ein sill in der Tiefe. Vielleicht wird es aber wieder zu einer Flankeneruption wie des El Discretos kommen, was derzeit am wahrscheinlichsten zu sein scheint… man möge gespannt sein…
    Beste Grüße, Eric

  7. Und es geht weiter und weiter und wird eher stärker. Ich denke, dass sich nur noch die Fragen stellen, wann und wo? Ob die Magma den Weg zum El Discreto findet, oder nicht. Ich denke auch, dass es diesmal nicht so diskret bleibt.

Kommentare sind geschlossen.

error: Content is protected !!