El Hierro: neue Daten

Nun liegen die neue Daten der Messkampagne vor,  die letzte Woche vom Forschungsschiff „Ramon Margalef“  in der Las Calmas See durchgeführt wurde. Demnach liegt der Krater des submarinen Vulkans noch 130 Meter unter dem Meeresspiegel. Seit November gewann der Vulkan somit 20 – 30 m Höhe. Wenn der Kegel um weitere 30 m anwachsen sollte, kann man mit mehr Oberflächenaktivität rechnen. Möglicherweise werden dann Dampfexplosionen sichtbar.

Sichtbar waren in den letzten Tagen auch wieder schwimmende Lavaklasten. Insgesamt wurden bisher ca. 0,145 Kubikkilometer Lava gefördert.  Diese Fördermenge übersteigt anfängliche Prognosen der Wissenschaftler um das Doppelte, dennoch handelt es sich noch eher um einen schwachen Ausbruch und ist in etwa mit der 1. Eruptionsphase am Fimmförduháls (Eyjafjallajökull) zu vergleichen. Seit November halten sich Lavazufluss und Lavaabfluss ungefähr die Waage, sodass der Vulkanausbruch durchaus noch lange weitergehen kann.

Gestern kollabierte der Förderschlot und der Lavaausfluss stoppte bis gegen 4 Uhr in der Nacht. Dann setzte wieder leichter Tremor ein.

Manfred Betzwieser (http://elhierro1.blogspot.com) taufte den neuen Unterwasservulkan „Eldiscreto“. Ein passender Name wie ich finde.

4 Gedanken zu “El Hierro: neue Daten”

  1. find ich witzig, dass du den Namen „Eldiscreto“ von Manfred Betzwieser übernommen hast. mir gefällt der Name auch. mal sehen, wie lange er noch diskret bleibt

  2. Glückwunsch zum Besucherrekord! Was ist eigentlich mit dem Tremor auf den Nachbarinseln La Palma, La Gomera? Hat der mit der Eruption zu tun? Baustellenbedingt kann es nicht sein, dafür ist der zu beständig. Das Wetter ist auch gut.

  3. Danke für den Hinweis! Heutemorgen war der Tremor zeitweise wieder hoch und zeigte starke Pulse!

  4. Guten Morgen,

    auch wenn der TREMOR immer wieder mal Aussetzer hat, zur Zeit kommen wieder Lavaklasten dampfender Weise an die Oberfläche, wie auf der WEB-Cam von Moviestar zu sehen ist.

    Grüße.

Kommentare sind geschlossen.