El Hierro: Tremor erhöht

Gestern ereigneten sich 198 Erdbeben, 10 davon mit einer Magnitude größer als 3. Heute ist die Intensität der Erdbeben ein wenig rückläufig, dafür setzte wieder Tremor ein, der darauf hindeutet, dass das Magma unterirdisch weiter migriert. Entsprechend verlagerten sich die Hypozentren der Erdbeben weiter südwestwärts. Die Bodendeformation hält an, es scheint sehr schnell viel Magma in die untere Erdkruste einzudringen.

4 Gedanken zu “El Hierro: Tremor erhöht”

  1. Kann mir mal einer erklären, warum sich heute die seismischen „Tiefen“ der Erdbeben vergrößern?
    Bin zwar geologisch ausgebildet -habe aber keine gezielte vulkan. Ausbildung über die ablaufenden Vorgänge!!
    Eigentlich ist doch eine Verringerung der „Quellen“ zu erwarten, oder kommt noch mehr „Material“ von unten?

    gruß jörg

Kommentare sind geschlossen.