El Hierro: Tremor hoch

Update 18 Uhr: Der hohe Tremor vom Vormittag zeigt nun Auswirkungen an der Wasseroberfläche. Dort steigt Dampf auf und der Jacuzzi brodelt heftig.

Nachdem gestern Abend der Tremorgraph ausgefallen ist, setzte er heute wieder auf hohem Niveau ein. Es stellt sich die Frage, ob er von Seiten des ING rekalibriert wurde, oder ob sich die Aktivität verstärkt hat. Auf den Webcams ist eine intensive Verfärbung zu erkennen, allerdings kein makant brodelnder Jacuzzi.

11 Gedanken zu “El Hierro: Tremor hoch”

  1. Man sollte nicht vergessen, dass sich vor Kreta eine Subduktionszone durchs Mittelmeer schlängelt, die in den Störungszonen in der Türkei und Iran fortgesetzt wird. Erdbebentätigkeit ist hier normal und kann in Phasen konzentriert vorkommen. Der Tremor wird allerdings auf einem anderen Frequenzband wie Erdbeben erfasst. Trotzdem können hier auch tektonische Prozesse ein Signal hervorrufen.
    Tremor alleine ist noch kein sicheres Indiz für einen bevorstehenden Ausbruch und solange keine weiteren Hinweise gefunden werden, wird man sich von wissenschaftlicher Seite bestimmt nicht zu einem eindeutigen Statement hinreißen lassen.

    • Leider gibt es zum Tremor auf Santorin kein Diagramm der spektralen Leistungsdichte.
      (Mir ist jedenfalls keines bekannt) Somit kann man auch nur schlecht sagen in welchem
      Frequenzbereich der Tremor liegt. Frequenzen über 2Hz würden eher für ein Menschen gemachtes
      Signal sprechen. Große Maschinen etc.

      Thorsten

    • Dieser Bereich am Van-See ist der Ort des Bebens vom 23.10.2011 in der Nähe der Stadt Ercis mit Mag 7,2.
      Mit etwas gutem Willen kann man also von Nachbeben ausgehen.
      Am anderen Ufer des Van-Sees befindet sich der Vulkan Nemrut Dagi, der um 1880 seinen Gipfel spektakulär fortgeschmissen haben muss.
      In der zurückgebliebenen Caldera gibt es einen einen großen und mehrere kleine Kraterseen, von denen der Eine (Name??) bis zu 70-80° warm werden soll.

      Thorsten

      • Für Nachbeben brauchts schon viel guten Willen 🙂
        Ja, die Vulkane in der Region (die Linie zieht sich ja weiter über den Ararat bis nach Armenien hoch) ist recht spannend. Der Tendürek soll ja auch im 19. Jahrhundert aktiv gewesen sein (Gas-Asche-Eruption lt. Smithsonian Insitut).
        Nun ja, soll jetzt keine Dramatisierung sein, aber die vielen Beben in der ganzen Region sind schon auffällig.
        Im Mai bin ich 2 Wochen in Georgien und Armenien unterwegs, mal sehen, ob ich da was mit bekomme !

        Reinhard

  2. sollte da was in Bewegung sein , bekommt man aber sehr wenig Infos !
    Auch wegen Santorin lässt sich nichts richtig in Erfahrung bringen.

    Ich bin Laie diesbezüglich ,aber an diejenigen , die sich gut auskennen , wie schätzt ihr das ein ?

Kommentare sind geschlossen.