Erdbeben in Japan und Sizilien

Erdbeben 1: Das neue Jahr begann gleich mit einem starken Erdbeben in Japan. Es hatte eine Magnitude von 7.0. Das Hypozentrum lag 560 km südlich von Tokio in der ungewöhnlichen Tiefe von 370 km. Häuser schwankten sogar in Japans Hauptstadt, allerdings wurde nichts von Schäden berichtet. Vermutlich hängt der glimpfliche Verlauf mit der Tiefe des Bebens zusammen.

Erdbeben 2: Auf Sizilien gab es ein leichtes Erdbeben der Stärke 3.4. Das Hypozentrum lag am Ätna, 6 km nördlich von Bronte in 24 km Tiefe. Erdbeben können Vulkanausbrüche auslösen, bzw. solche ankündigen. Mal gucken, ob sich am Ätna in den nächsten Tagen ein neuer Paroxysmus ereignen wird.

6 Gedanken zu “Erdbeben in Japan und Sizilien

  1. zwischen den inseln ist halt nicht unter dem teide… ausserdem sehen die signale nicht nach typischem erdbebensignalen, bzw. tremor aus. auf der ersten grafik, dessen link conny gepostet hat, erfolgen die ausschläge rhytmisch in bestimmten zeitintervallen. daher würde ich auf eine störung tippen. ich bin aber kein geophysiker und kann mich irren.

  2. Hi, da kann ich nur spekulieren. Vielleicht ein Defekt, oder Auswirkungen des Bebens in Japan. Auf El Hierro ist die Seismik auch teilweise ausgefallen. Denke nicht, das es der Teide ist. Grüße, Marc

Kommentare sind geschlossen.