Fogo: ein spannender Tag

Update 26.11.2014: Zumindest einer der Lavaströme ist weiterhin aktiv und steht kurz vor dem Ortsteil Portela. Die Geschwindigkeit des Lavastroms hat sich auf 5 m/h reduziert, könnte aber aufgrund der Topografie wieder zunehmen.

Originalmeldung: Der Pico do Fogo ist weiterhin aktiv. In den letzten 24 Stunden überschlugen sich die Meldungen:

  • Gestern wurde der Flugverkehr zwischen den Inseln größtenteils eingestellt. Abends fiel der Strom auf Fogo aus, da Vulkanasche die Leitungen störte.
  • Nachts wurde das Gebäude der Nationalparkverwaltung von der Lava zerstört.
  • Heute Morgen waren 4 Förderschlote aktiv, am Nachmittag waren es 7. Die Lava zerstörte erste Häuser am Rand des Dorfes in der Caldera.
  • Am Abend hieß es, dass sich die Lavaströme stark verlangsamt haben und evtl. schon ein Ende der Eruption in Sicht sei.
  • Morgen sollen die Flüge nach Fogo noch gecancelt sein.

Diese Aussagen habe ich aus Meldungen der Seiten kapverden.de und fogonews.com zusammengefasst. Leider habe ich keine wissenschaftliche Seite, oder Daten gefunden, mit deren Hilfe man sich ein genaueres Bild der Lage machen kann.

2 Gedanken zu “Fogo: ein spannender Tag”

  1. Das war wirklich „bad luck“! Ich habe gerade einen Flug für Freitag gebucht und dafür meine Hawaii-Reise auf März verschoben. Ist ein echt teueres Vergnügen geworden, hoffe das Ding geht jetzt nicht aus.

  2. Mal wieder Pech gehabt … Ursprünglich wollten wir gerade jetzt auf den Kapverden sein, aber es gab keine passenden Flüge zu akzeptablen Preisen. Sonst wäre ich vielleicht auf Fogo Oder hätte eine Möglichkeit gefunden, rüber zu kommen. Aber nun sitze ich gerade in Tunesien …

Kommentare sind geschlossen.