Heuschreckenplage immer dramatischer

Mindesten 23 Länder in Afrika, Arabien und Asien sind von der schlimmsten Heuschreckenplage der letzten 70 Jahre betroffen. Vielerorts spitzt sich die Lage dramatisch zu. Laut einem Bericht der Weltbank müssen bereits 23 Millionen Menschen die Lebensmittel rationieren, da ihre ernten von den Plagegeistern zerstört wurden. Es entstand ein Schaden von 8,5 Milliarden USD.

Derzeit leidet Indien vermehrt unter der Plage. Lokale Medien berichten fast im Stundentakt über die Bedrohung. Die Regierung richtete einen 5-köpfiger Krisenstab ein. Das Komitee warnte vor einer weitere Welle von Heuschreckenangriffen zwischen dem 25. Juni und dem 6. Juli. Man geht davon aus, dass der Schaden an den jungen Trieben der Nutzpflanzen enorm sein wird. Das Komitee empfahl Insektizide auf Hochtouren zu produzieren und die Heuschrecken zu bekämpfen.

Die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen hatte angekündigt, dass der Heuschreckenausbruch, der zum Teil durch den Klimawandel verursacht wurde, “eine beispiellose Bedrohung” für die Ernährungssicherheit und die Lebensgrundlagen darstellt.

Fleischfressende Heuschrecken in der Türkei

Horror-Heuschrecke in der Türlkei. Foto: IAH

In der Türkei wurden ebenfalls Heuschrecken gesichtet, die aber scheinbar nicht mit der aktuellen Plage in Verbindung stehen. Vielmehr ist es die schiere Größe der Tiere, die für Schrecken sorgt. Wie das Newsmagazin “Daily Sabah” berichtet, fanden Dorfbewohner, die im Bezirk Gercüş in der östlichen Provinz Batman auf den Felder arbeiteten, 15 cm große Heuschrecken. Einer der Dorfbewohner, Cemal Şimşek, sagte, dass die riesigen fleischfressenden Heuschrecken auch im vergangenen Jahr gesehen wurden.

Ein anderer Dorfbewohner, Ahmet Soyvural, erklärte, er glaube nicht, dass diese Art in der Lage sei, Menschen und Ernten zu schädigen. “Wir haben sie auch letztes Jahr gesehen und darüber geforscht. Wir haben herausgefunden, dass es sich um eine fleischfressende Art handelt, die keine Feldfrüchte frisst”, sagte er.