10 Gedanken zu “Island: Schwarmbeben”

  1. Hallo zusammen,
    vorgestern war ich noch auf dem Eyiafjallajökull, aber nur wegen dem freien Blick auf den Katla.
    Wirklich gesehen hat man nichts, aber es ist auch verdammt schwierig bei der Größe des Gletschers. An zwei stellen, wirkte es aber so wie wenn Dampf aufsteigen würde und der größte Superjeep-touren-anbieter war einen Tag davor oben auf dem Katla und meinte, dass derzeit 8 Sinkholes vorhanden sind.
    Zudem ist es vielleicht interessant zu wissen, das der Stausee nördlich des Snaefell abgelassen worden ist. Bilder dazu gibts auch bald….
    Viele Grüße

    • Hi,
      der letzte Bebenschwarm war in gut 1 km Tiefe, ich würde schätzen da tut sich was an der Gletscherbasis, möglicherweise durch Aufschmelzvorgänge. Könnte bald interessant werden
      Grüße, Andreas

  2. Ich denke auch eher an Magmenaufstieg, denn die Tiefen der Bebenherde sind oft um die 7 km, das hat mit dem Eis nichts mehr zu tun
    Andi

    • Vermutlich wieder eine Magmaintrusion. Ich bin auch gespannt, ob es endlich mal zur Eruption kommt. Im Frühsommer scheint die seismik generell höher zu sein, was mit der Schneeschmelze und Eisbewegungen zusammenhängen könnte. Zumindest die Beben am Gletscherrand könnten daher kommen.

  3. Der Popo glüht momentan an der spitze ist das normal ??? Bei denen ists ja noch dunkel .. oder liegt das an der kameraeinstellung ?

    • In den letzten Wochen sah man öfters rotglut in den dampfwolken wabern und sogar strombolianische eruptionen. ist in diesem eruptionsstadium als normal.

Kommentare sind geschlossen.