Katla: Schwarmbeben als Zeichen eines bevorstehenden Vulkanausbruches?

In den letzten Tagen und Wochen war es unter dem subglazialen Vulkan Katla seismisch sehr unruhig. Immer wieder kam es zu Schwarmbeben, so auch in den letzten 24 Stunden. Zudem registriert das Geophon von Jón Frimann harmonsichen Tremor unter dem Vulkan. Dieser Tremor wird im Allgemeinen durch Fluidbewegungen im Untergrund ausgelöst. Die Wissenschaftler der Universität Reykjavik sind der Meinung, dass es sich bei diesem Fluid derzeit wahrscheinlich nicht um Magma, sondern um Wasser handelt. Ob es sich bei diesem Wasser um Thermalwasser, oder um Schmelzwasser des Gletschers Mýrdalsjökull handelt ist nicht klar. Gestern stiegen die Wasserpegel der Gletscherflüsse leicht an, was auf einen erhöhten Wärmefluss unter Vulkan und Gletscher hindeuten kann.

So bleibt die Situation auf Island derzeit spannend, ein Vulkanausbruch der Katla scheint aber trotz hoher Seismik nicht unmittelbar bevor zu stehen.

8 Gedanken zu “Katla: Schwarmbeben als Zeichen eines bevorstehenden Vulkanausbruches?”

  1. Hallo Marc,

    es gibt in Island zur Zeit ja auch eine zweite Region (Reykjanes-Halbinsel), in der es in den letzten Monaten vermehrt Schwarmbeben gab.
    Nun habe ich eben gelesen, dass der Wasserspiegel des dort befindlichen Sees Kleifarvatn beträchtlich gesunken ist. Die im See befindlichen heißen Quellen sind nun wieder trockenen Fußes zu erreichen. Außerdem hat die Aktivität im angrenzenden Thermalgebiet Krysuvik-Seltun stark zugenommen.
    Was hältst du davon? Ist dort in der nächsten Zeit mit einem Ausbruch zu rechnen. weißt du eventuell mehr?

    Gruß,
    Florian

    • Die Isländer rechnen schon seit JAhren mit einem Ausbruch der Katla, sie ist schon längst überfällig.
      Nicht umsonst haben sie mehrmals jährlich ihre Evakuirungstraining in Vík.

    • Hallo Albert
      Diese Webcam gibt es seit Langem.
      Was eher „faszinierend“ ist: Die Webcams vom Grimsvötn und Eyjafjallajökull sind ebenfalls auf die Katla gerichtet…

Kommentare sind geschlossen.