Kilauea: Lavatour-Boot von Lavabrocken getroffen

Das beschädigte Tourboot im Hafen von Hilo. © Ikaia Marzo

Am Ocean Entry auf Hawaii geriet ein Lavatour-Boot in eine litorale Explosion. Dabei wurde es von Lavabomben, Lapilli und heißem Dampf getroffen. Zahlreiche Passagiere erlitten Verletzungen. Zunächst war von 5 verletzten Personen die Rede, diese Zahl wurde inzwischen auf 22 erhöht. Da das Boot 50 Plätze hat (die meistens alle belegt sind), wurde praktisch jeder 2. an Bord verletzt.  Die Meisten haben leichtere Verletzungen wie Prellungen und kleinere Verbrennungen. Allerdings waren 3 Personen so schwer verletzt, dass sie mit Rettungsfahrzeugen ins Krankenhaus transportiert werden mussten. Eine 20 jährige Frau erlitt ein Trauma im Nackenbereich. Sie wurde vermutlich von einer Lavabombe getroffen, die das Dach des Bootes durchschlug.

Auf Videoaufnahmen einer nachfolgenden litoralen Explosion ist zu sehen, wie groß diese Eruptionen waren: es stiegen rotglühende Eruptionssäulen auf, die eine Höhe von mindestens 100 m erreichten. Es kam zu einem Regen aus Tephra und eine sich schnell ausbreitenden Dampfwolke. In der Eruptionswolke zuckten zahlreiche vulkanische Blitze. Das Video könnt ihr in unserer FB-Gruppe „volcanoes and volcanism“ bewundern, hier kann ich es wegen des Rechtemanagements nicht veröffentlichen.

Die Regeln für die Bootsführer, welche sich dem Ocean Entry nähern wollen, sind komplex. Generell gilt es, eine Mindestdistanz von 300 m zur Lava einzuhalten. Einige Bootsführer mit besonderem Kenntnisnachweis dürfen sich bis auf 50 m nähern, solange es keine litoralen Explosionen gibt. Die Bootsführer der betroffenen Agentur sind bekannt dafür, auch diese 50 m deutlich zu unterschreiten. Laut eigener Aussage des Bootsführers befand sich das Boot knapp 200 m vom Ocean Entry entfernt, als sich die Explosion ereignete.

Ich selbst habe bereits mehrere Touren mit diesen Booten hinter mir. Bei meiner Hawaii-Reise im Mai 2018, gerieten wir ebenfalls in einen Lapilli-Schauer einer unerwartet großen litoralen Explosion. Größere Lavabrocken schlugen nur wenige Meter neben dem Boot ein. Damals dachte ich mir, dass das schnell schief gehen kann. Dem Bootsführer kann man nur bedingt Vorwürfe machen, denn die meisten der Passagiere an Bord zahlen über 200 USD für eine Tour, damit sie so nahe an die Lava gebracht werden!

Weiterführende Links zum Thema: Hawaii, Kilauea, Reisetipps, Vorsichtsmaßnahmen, Video Ocean Entry.