Kilauea: ocean entry ohne Dampfwolke

Der Lavastrom 61g auf Big Island Hawaii ist weiterhin aktiv. Allerdings berichtet das HVO, dass am Nachmittag des 1. Oktober keine Dampfwolke am “ocean entry” beobachtet wurde. Dies ist ein Indiz dafür, dass scheinbar keine Lava mehr ins Meer floss. Es ist die erste Unterbrechung des Naturspektakels seitdem es im Sommer letzten Jahres begann. Aktive Lavaströme wurden allerdings noch auf der Pali gesichtet. Es könnte also durchaus zu einer Reaktivierung des “ocean entrys” kommen. Ende letzter Woche wurde sogar wieder ein kleiner Lavafall beobachtet und die Lavaströme waren sehr aktiv.

Llaima mit erhöhter Seismik

Laut einer Meldung im Blog “earth of fire” wurde am Vulkan Llaima in Chile erhöhte Seismik registriert. Seit dem 1. Oktober sollen sich über 600 schwache Erdbeben ereignet haben. Trotzdem bleibt der Alarmstatus auf “grün”. Das schüttet natürlich Öl ins Feuer in Bezug auf die Panik am Gunung Agung: haben die Vulkanologen dort zu früh die höchste Warnstufe ausgerufen?

Llaima ist einer der aktivsten Vulkane Chiles und brach zuletzt 2009 aus. Diese Eruption dauerte mehrere Monate und brachte es auf einen VEI 3.

Nyiragongo: Vulkanologen unter Beschuss

Die Vulkanologen des Vulkanologischen Observatoriums in Goma (DRK) gerieten in ihrem Wagen unter Beschuss der Rebellen. Dies geht aus einem Bericht von Geoff Mackley bei FB hervor. Schon erstaunlich, dass auf Personen geschossen wird, die die Bevölkerung vor einer lebensbedrohlichen Situation warnen könnten. Der Lavasee des Nyiragono ist bereits 2 Mal ausgelaufen und richtete große Zerstörungen in der Stadt Goma an. Die Gegend ist seit Jahren immer wieder Schauplatz blutiger Gefechte zwischen Regierungstruppen und Rebellen. Der Vulkan kann nur in Begleitung bewaffneter Ranger bestiegen werden.