Nepal: Erdrutsch staut See auf

Ein großer Erdrutsch hat östlich der Hauptstadt Kathmandu zahlreiche Häuser verschüttet. Mindestens 8 Menschen starben. Die Erdmassen rutschten in das Flusstal des Sunkoshi und bilden einen natürlichen Staudamm. Der Fluss wurde zum Stausee und nun droht eine noch größere Naturkatastrophe: wenn der Damm bricht rast eine Flutwelle durch das Flusstal. Die Handelsstadt Barahbise ist hoch gefährdet. Der Stausee verschlang bereits 50 Häuser.

Eine ähnliche Katastrophe ereignete sich am Rhein, als der Laacher-See-Vulkan ausbrach.

1 Gedanke zu “Nepal: Erdrutsch staut See auf

  1. Frankreich und Italien wurden in den letzten 2 Tagen auch von diesem Phänomen wieder einmal aufgesucht. Liegen gebliebener Schnee, der sich in kleine Flüsse schmolz, und Bergdörfer zerstörte.

Kommentare sind geschlossen.