Sakurajima live

Livecam vom Sakurajima. Blick vom Südosten. © JMA

 

Livecam Sakurajima: Bilck vom Nordosten auf den Showa-Krater. © JMA

 

Livecam des Vulkans Sakurajima auf der japanischen Insel Kyushu. Zum Laden neuer Bilder bitte die Seite refreshen.

 

Thermalimage des Sakurajimas. © MIROVA

Monitoring am Sakurajima

Der Sakurajima zählt zu den am besten überwachten Vulkanen der Welt. Die Überwachung der Vulkane unterliegt der Japanischen Meteorologieagentur (JMA), die neben dem Wetter auch für andere Naturerscheinungen verantwortlich ist. Ein dichtes Netzwerk aus den modernsten Beobachtungsinstrumenten wurde von den Wissenschaftlern des Observatoriums geschaffen. Zu den Instrumenten gehören Geophone, die die Erdbeben aufzeichnen. Mikrofone registrieren von Explosionen ausgehenden Schall. GPS Geräte und Tiltmeter beobachten die Bodendeformation. Laser messen die Distanzen zu verschiedenen Messpunkten am Vulkan. Mehrere Kameras, darunter hoch-lichtempfindliche Spezialkameras, unterstützen visuelle Beobachtungen. Zudem gibt es ein Reihe von mobilen Geräten, die auf Fahrzeugen montiert sind. Zu ihnen gehören z.B. Sensoren zur Gaserfassung. Natürlich gibt es internationale Kooperationen zu anderen Forschungseinrichtungen, die Messkampagnen am Vulkan durchführen. Last, but not least wird der Vulkan von Satelliten überwacht.

Am Fuße des Vulkans wurde ein modernes Betongebäude errichtet, in dem sich das Observatorium befindet. Es liegt auf der Südwestseite des Inselvulkans, direkt neben ein betoniertes Flussbett, durch das Lahare geleitete werden. Am Sakurajima gibt es eine Menge Verbauungen, die die Anwohner vor den Unbilden des Vulkans schützen sollen. Im Südwesten der kleinen Insel wurde eine ganze Schwemmebene mit Deichen und Betonbarrieren eingefasst.

Die Daten des lokalen Observatoriums laufen in einem der 4 großen Vulkanologischen Zentren des JMA zusammen. Diese befinden sich in Fukuoka, Sapporo, Sendai und Tokio. Das Zentrum in Fukuoka ist für die Insel Kyushu zuständig, auf der sich auch der Sakurajima befindet. Insgesamt gibt es in Japan 110 Vulkane, die als potenziell aktiv eingestuft werden. 47 Feuerberge werden permanent überwacht, wie es am Sakurajima der Fall ist.

Weitere Informationen zur Überwachung japanischer Vulkane gibt es in dieser Broschüre.