Santorin: erhöhte Seismik

In den letzten Tagen kam es auf der griechischen Vulkaninsel Santorin wieder zu erhöhter Seismik. Einige Leser beobachten die LiveGrafiken genau und posten sie in unserer facebookgruppe (Link siehe rechts). Nachdem im Frühjahr über defekte Geräte, oder Erschütterungen durch Bauarbeiten spekuliert wurde, scheint es nun wahrscheinlich zu sein, das zumindest ein Teil der beobachten Seismik magmatischen, oder tektonischen Ursprungs ist.

Wissenschaftler bestätigte nach langen Dementis, dass der unterseeisch gelegenen Calderaboden bereits an einigen Stellen deformiert wurde. Möglicherweise bereitet sich Santorin auf einen Vulkanausbruch vor. Wie groß dieser sein wird und wann er stattfinden wird ist indes ungewiss.

6 Gedanken zu “Santorin: erhöhte Seismik”

    • Wenn da jemand mit einem Hammer rumhaut…wieso sind dann ALLE anderen Graphen der Kanaren auch gestört??? Seltsam!

      • nun, das kann eine störung des kompletten systems sein. auf jedenfall sind diese einzelnen spitzen keine erdbebensignale.

Kommentare sind geschlossen.