Vulkanausbrüche weltweit

In den letzten Tagen sorgen vor allem Vulkane aus dem spanisch-sprachigen Raum für Schlagzeilen.

Puyehue-Cordón Caulle: Der Vulkan in Südchile ist nun seit 6 Monaten aktiv. Er fördert Lavaströme und eine Aschewolke. Noch immer kommt es zeitweise zur Beeinträchtigung des Flugverkehrs über Südamerika und speziell in Argentinien.

Popocatépetl: der Vulkan in Mexiko produzierte eine Aschewolke, die 4,8 km hoch aufstieg. Um den Vulkan existiert eine 12 km Sperrzone.

El Hierro: die submarine Eruption vor der Kanareninsel geht weiter. Gestern wurden wieder schwimmende Lavabrocken gesichtet. Der Tremor ist moderat, die Zahl der Erdbeben unter El Golfo relativ gering. Dort wurde nun auch eine LiveCam freigeschaltet.

4 Gedanken zu “Vulkanausbrüche weltweit”

  1. Heute Morgen (4. Dezember) gab es auch schon wieder dampfende Lavasteine an der Wasseroberfläche vor El Hierro, wie ich es auf der Live-Cam schön beobachten konnte! Das heißt also, dass immernoch Magma austritt und der Vulkanausbruch noch nicht vorbei ist. Ich vermute, dass die Aktivität noch etwas länger anhalten könnte. Der Tremor hat sich etwas abgeschwächt ist aber im Großen und Ganzen relativ konstant.

    • Katla ist zur Zeit ruhig. Also das ist echt mal reine Panikmache. Es werden zwar vermutlich in nächster Zeit mehr Erdbeben dort stattfinden die aber mehr auf die Jahreszeit zurückzuführen sind als auf vulkanische Aktivität.

Kommentare sind geschlossen.