Vulkane weltweit: Tolbatschik, Santorin und Paluweh

Update 08.12.12: Die Eruption ist stark rückläufig. Auf Aufnahmen des Modis-Satelliten sieht man, dass sich die Lavaströme bereits stark abgekühlt haben. Es sind nur noch Reste der thermischen Anomalien sichtbar. Diese befinden sich an der Front der Lavaströme und an der untersten Spalte.

Update 07.12.12: Auf aktuellen Bildern ist zu sehen, dass die Stärke der Eruption rückläufig ist. Es wird zwar noch viel Lava effusiv gefördert, die Lavafontänen haben aber stark nachgelassen.

Originalmeldung: Die seit über 1 Woche anhaltende Eruption des Vulkans Tolbatschik ist weiterhin das beherrschende Thema der News. Weitere Bilder aus unserer Facebookgruppe (Link siehe rechts) zeigen die Lavafront des mächtigen Aa-Lavastroms. Diese ist ca. 15 – 20 m hoch und überragt damit die Baumwipfel der Birken. Eine Modis-Aufnahme von gestern zeigt, dass der Lavastrom nun flacheres Gelände am Fuße des Vulkans erreicht hat und nur noch langsam vorwärts kommt. Zudem nahm der Tremor wieder zu, nachdem er in den vergangenen Tagen nachgelassen hatte. Die Eruptionsspalte ist insgesamt über 5 km lang. Allerdings tritt nur aus 2 Teilstücken Lava aus. Ich vermute, dass die Eruption einige Zeit anhalten wird.

Heute eruptierte der Vulkan Langila auf Papua Neuguinea eine Aschewolke, die gut 2300 m hoch aufstieg. Langila ist für strombolianische und vulcanische Eruptionen bekannt.

In den letzten Tagen gibt es wieder Seismik am Vulkan Santorin. Es wurden einige Beben mit Magnituden um 2 registriert. Im Ganzen scheint der Mittelmeerraum seismisch sehr aktiv zu sein. Selbst am Vesuv zeigen die Seismogramme leichte Ausschläge. Statements von offizieller Seite gibt es dazu nicht.

Eine Expedition von volcanodiscovery.com, an der auch Geonaut Richard teilnahm, besuchte den indonesischen Domvulkan Paluweh. Der Dom wächst fleißig und erzeugt Schuttlawinen und kleine Pyroklastische Ströme. Fotos hierzu ebenfalls bei Facebook.

1 Gedanke zu “Vulkane weltweit: Tolbatschik, Santorin und Paluweh”

  1. Ist schon merkwürdig der Vulkan „Ploski Tolbatschik“ ist 1975 letztes mal ausgebrochen also seit 1976 nicht mehr. Ich selber bin 1975 geboren, und heise mit Nachnahmen auch Ploski.

Kommentare sind geschlossen.