Startseite Foren Klimawandel Wärmerekord in Deutschland

Ansicht von 11 Antwort-Themen
  • Autor
    Beiträge
    • #349 Antworten
      Marc Szeglat
      Verwalter

      Am 24. Juli 2019 stellte sich ein neuer Wärmerekord in Deutschland ein: es wurden 40,5 Grad Celsius gemessen. Ist das noch im Rahmen des Normalen, oder eine Folge des anthropogenen Klimawandels?

    • #350 Antworten
      Ulrike Annemarie Halima Gast
      Gast

      Ich tippe eher auf: Dieses ist ein Anfang einer globalen Katastrophe.
      Es gibt tatsächlich viele Indizien, welche eine biblische Apokalypse andeuten könnten. Die wiederum besteht aus 7 weltweit vorkommen Großereignissen als da sind:
      Plagen, Seuchen, Krieges, Erdbeben und Vulkanausbrüche,Stürme und Überschwemmungen, Ernteausfälle mit Lebensmittel- und Wassermangel, um daran zu erinnern, dass wir in einer Schöpfung leben.
      Das gute an dieser These isT ihre Endlichkeit und eines Chance auf Neuanfang.
      Die These des Klimawandel einzig zerstörerisch ohne Regenerationsperspektiven erscheint nicht haltbar für mich persönlich,eine Dosis zuviel Pessimismus.
      Ich könnte mir vorstellen, in meinem Garten Bananen und Mango anstelle von Pflaume und Äpfel zu ernten.
      Es ist spannend. Wo führen die Klimaturbulenzen endlich hin?
      Ulrike

    • #351 Antworten
      Thomas Wiegand
      Gast

      Nach den Ergebnissen der Schweizer Forscher zu 2000 Jahren Klimageschichte ist die derzeitige Erwärmung definitiv in globaler und zeitlicher Hinsicht einmalig. Ein Klimawandel ist daher gesichert, da es ja schon länger aber langsam los gegangen ist. Ich hatte es 1986-1990 anhand des Furka Gletschers erkannt aber die Gründe nicht erkannt. – Ja es ist ein Klimawandel, und der hat ja erst begonnen. Das Erwärmen geht ja noch ein paar Jahrzehnte weiter, und da wir ja bisher weiter fast ungezügelt „Treibhausgase“ emittieren – bin ich mir über volle 5-6 Grad bis 2100 recht sicher. Meine noch zu erwartenden 40 Lebensjahre darf ich also in Ruhe den Niedergang der Menschheit mit verfolgen, und meiner Tochter (9) Überlebenstraining vermitteln. Na Prost.
      – Heute fiel mir aber ein Gegenmittel ein: verringert sofort die CO2 und kühlt enorm ab: sprengt den Yellostone … – In beiden Fällen überleben nur wenige – aber das Klima ist für die wenigen dann wieder erträglich .

    • #352 Antworten
      Marc Szeglat
      Verwalter

      Und heute wurde der gestrige Rekord um 1,1 Grad überschritten. Schon allein dieser Sprung ist rekordverdächtig. Wenn es so weiter geht, sind wir bald im Arsch, um es mal direkt auszudrücken.

    • #353 Antworten
      Eckhard Schmittdiel
      Gast

      Hallo! Ich sehe etliche Anzeichen dafür, dass es sich um einen durch die Menschheit signifikant beeinflussten Klimawandel handelt. Seitens Menschheit zum Beispiel folgende Einflüsse:
      A) Permanentes Wirtschaftswachstum inklusive zunehmender Raubbau führte zum Verschwinden beträchtlicher Teile von Fauna und Flora, etwa 50% in den letzten 50 Jahren. Deshalb weniger Sauerstoff und Bodenschutz (Wälder), mehr Erosion und Emission von Kohlendioxid und Methan aus den Böden.

      B) Veränderung der Zusammensetzung der Erdatmosphäre führt zu mehr Speicherung von Sonnenlicht durch die Erdatmosphäre und weniger Abstrahlung von Sonnenlicht zurück ins Weltall.

      C) Globale Vermüllung/Vergiftung durch von der Menschheit erfundene Stoffe und deren Verwendung in zunehmenden Mengen. Deshalb Störung des Immunsystems und des Gleichgewichts.
      D) Hohe Geschwindigkeit der Veränderungen. Die Natur bräuchte viel mehr Zeit, sich anzupassen.

      E) Großräumige elektrische Verstrahlung im Mikrowellenbereich (Satelliten, Mobilfunk, W-LAN & Co). Energie = Elektrizität erwärmt. Unnötiges Wachstum im Energieverbrauch durch sinnlose Aktivitäten. Zum Beispiel führen Kryptowährungen zum Betrieb unzähliger zusätzlicher Server mit hohem Stromverbrauch.

      F) Geistige Betrachtung: zuviel Gier, zuviel Rücksichtslosigkeit, zuviel Fluchtverhalten, z.B. in die Medien und Konsum, statt mit den Probleme konstruktiv umzugehen.

      Begleiterscheinung: zunehmende Aressivität, man vergleiche Filme von vor 50 Jahren. Angesichts wachsender Technologien zu wenig Verantwortungsbewusstsein. Waren wir vor 40 Jahren vernünftiger? Die Idee eines Yellowstone-Ausbruchs halt ich für nutzlos, schon weil das Problem trotzdem wachsen würde in Form des GAUs aller Kernkraftwerke, deren Brennstäbe nicht mehr mit Hilfe von Technologie gekühlt werden.
      Stellen wir uns auf naturfreundliche friedliche Methoden um! Globale Zusammenarbeit, ehe es für alle schwierig wird! Schönen Abend!

    • #354 Antworten
      Herbert Carvalho Ferreira Greitsch
      Gast

      Leider herrscht in der Klimatologie eine gewisse Verwirrung!Dies liegt vor allem,an der „spätmittelalterlichen Theorie der Treibhausgase“( immerhin schon fast 200
      Jahre alt!),die momentan die öffentliche und auch wissenschaftliche Klimadiskussion dominiert! Meine Behauptung:CO2 IST VOLLKOMMEN KLIMANEUTRAL
      Begründung: Die vom CO2 absorbierte Infrarotstrahlung im Bereich von 15 millionstel Metern(dem sog.athmosphärischen Fenster) entspricht nach dem Wien’schen Verschiebungsgesetz(= Verhältnis Wellenlänge/Temperatur)
      einer Temperatur von knapp-80Grad Celsius oder 192 Kelvin.Bei dieser Temperatur sublimiert CO2 d h es verwandelt sich von Trockeneis in ein Gas! Mangels Trockeneis findet dieser Absorptionsvorgang auf der Erde gar nicht statt. Wohl aber auf dem Mars.Dort verursacht diese endotherme Reaktion( Energieverbrauch!) eine Abkühlung der Planeten-Oberfläche!! Auch andere atmosphärische Gase sind keinesfalls in der Lage unsere Erdoberfläche zu erwärmen! Der Treibhauseffekt ist in Wirklichkeit ein Badewanneneffekt verursacht von der gleichmäßigen Wärmestrahlung der Meere,im Bereich von 10 millionstel Metern(=15 Grad Celsius oder 288 Kelvin ).Falls gewünscht,gebe ich gerne nähere Auskünfte!Bleiben Sie unaufgeregt! Freundl.Grüße Herbert C.F.Greitsch

    • #355 Antworten
      Eckhard Schmittdiel
      Gast

      @ Frau Gast. Ich befürchte auch einen harten Neuanfang. Es gibt leider gleich nebenan zwei Beispiele für Ereignisse ohne Neuanfang im Sinne menschlicher Bewohnbarkeit:
      A) Auf der Venus ist vor sehr langer Zeit alles bis 460 Grad Celsius Brennbare (heutige Oberflächentemperatur) in die Atmosphäre gegast – bis 35 km Höhe 97% Kohlendioxid, darüber bis 70 km Höhe Wolken aus Phosphor- und Schwefelsäure.
      B) Auf dem Mars sind rundum 6 km der Nordhalbkugel abgeplatzt, fast vollständiger Verlust der Atmosphäre.
      Zwei warnende Beispiele dafür, dass ein Planet nicht alles verträgt.

      Statt Neuanfang a la Sintflut ….. (Hopi Indianer haben noch einen Neuanfang nach Vereisung (vor 700 Mio Jahren??? – einzige Erdphase, wo Gletscher laut Geologie bis in die Tropen reichten) und einen nach Feuer in ihrer Überlieferung) ….. gefällt mir besser ein weicher Neuanfang zum Beispiel durch Rückbesinnung auf die Erfordernisse eines gesunden Naturkreislaufs, Aufwertung und Auffrischung von Vernunft, Kultur, Moral, Ethik, gesundem Menschenverstand, faire Zusammenarbeit usw… im aufbauenden Sinne unter Berücksichtigung der grundlegenden Bedürfnisse des Einzelnen in Harmonie mit den Erfordernissen des großen Ganzen.
      Dazu müssten wir aufhören, Geld und Macht über natürliche Angelegenheiten zu stellen. Wer immer noch sagt: „macht euch die Erde untertan“, sollte im eigenen Interesse den wichtigen Zusatz: „behandelt sie pfleglich“ nicht vergessen. Gesetze, die global agierenden Konzernen ermöglichen, wegen regionalem Umweltschutz Schadenersatz für entgangene Gewinne in Milliardenhöhe einzuklagen, sollten dringend verschwinden. Destabilisierung als Konzept müsste geächtet werden. Die Menschheit müsste aufhören, ihren eigenen Planeten zu bombardieren. Lügen dürfte nicht belohnt werden.
      Ziel: Eine neue Zivilisation, die viele schöne und wertvolle Errungenschaften unserer Zivilisation im neuen Gewande mitnimmt. Individuelle authentische Menschen als fairer Teil der Natur.

    • #356 Antworten
      Ulrike Annemarie Halima Gast
      Gast

      Sehr geehrter Herr Schnittstelle,

      ich möchte missverständlicher Weise nicht in diese Ecke gestellt werden.
      Ernsthaft hatte ich nach einer plausiblen wissenschaftlichen Erklärung für die Wettelektromechanische der vergangenen Jahre gesucht, weil ich eben einen Garten bewirtschafte.
      Gefunden habe ich eine Erklärung aus der Astronomie, die ich für glaubwürdig halte. Gegen den Medienrummel um die These der Greta Thunberg bin ich resistent, weil ich der Generation der 70 er Jahre angehöre, die diese Themen schon derzeit öffentlich diskutierte. Vor 50 Jahren haben Wissenschaftler schon ihre Stimme erhoben. Die Medien, die gleichen wohlgemerkt, die Göttin.T. u. a. gegenwärtig Popularität verschaffen, hatten offensiv diese kritischen Stimmen zum Schweigen gebracht.
      Wieso wird jetzt eine Schülerin mit gleichem Thema durch die gleichen Medien mit sich einer intensiven Popularität bedacht?
      Wir sind zu sachlichen,kritikfähigen und vernunftdenkenden Menschen erzogen worden. Ich sehe zu diesem öffentlichen Thema viel Paradoxes in dem allgemeinen Diskussionsverlauf, wenn man die vergangenen 60 Jahre einbezieht.
      Was auch immer sich anbahnt; man sollte dem mit einer Portion Optimismus begegnen: Die Hoffnung stirbt zuletzt-hat sich immer bewährt. MfG Ulrike Gast

    • #357 Antworten
      Eckhard Schmittdiel
      Gast

      Sehr geehrte Frau Gast,

      ich gehöre den 60er Jahren an, komme von der Ausbildung her aus dem mathematisch-naturwissenschaftlichen Bereich, aber so ziemlich an allen Wissenschaften mit praktischem Nutzen interessiert, viel gereist, und beobachte die Veränderungen auf der Erde seit etwa 40 Jahren mit großem Interesse. Bin Optimist und Naturliebhaber, aber mit offenen Augen und großem Interesse für was rund um den Erdball an Veränderungen geschehen ist und geschieht – vor allem durch enorm gewachsene wirtschaftliche Aktivitäten. Spezialgebiet Zusammenhänge. Mit den von Ihnen erwähnten modernen Modeerscheinungen habe ich zwar wenig am Hut, finde es aber gut, dass es Menschen gibt, die merken, dass wir mit Raubbau zu Lasten der Zukunft irgendwann oder sogar bald nicht mehr lange weitermachen können – und versuchen vernünftiger zu handeln. Weil die von Ihnen Genannten meist noch sehr jung sind, fehlt ihnen zwar noch an Erfahrung, aber sie sind aufgrund ihrer Jugend weniger in Gewohnheiten hineingewachsen, sind keine Selbstläufer, bereit und offen für erfreuliche Veränderungen. Sie brauchen unsere Zusammenarbeit und Erfahrung. Immerhin werden sie in der Welt unter den Bedingungen leben müssen, die frühere Generationen geschaffen haben. Das ist meine Meinung. Natürlich respektiere ich Ihre Meinung.

      Hochachtungsvoll, alles Gute!
      Eckhard Schmittdiel
      Schachgroßmeister

    • #358 Antworten
      Eckhard Schmittdiel
      Gast

      A) Die im Wienerschen Verschiebungsgesetz gezeigte physikalische Beziehung (aus thermodynamischer Betrachtung) wird heutzutage aus der Plankschen Strahlungsfornel hergeleitet. Das sogenannte Wienersche Strahlengesetz gilt nur im Grenzfall großer Frequenzen.
      B) Der Mars ist ein schlechtes Beispiel für einen Treibhauseffekt, weil dort das Treibhaus – die Atmosphäre weitestgehend fehlt. Deshalb hat dort das direkte Sonnenlicht große Wirkung (am Äquator tags plus 20 Grad Celsius, nachts minus 80 Grad Celsius), die Atmosphäre hingegen geringe.
      C) Die Venus ist ein extrems Beispiel für den Treibhauseffekt, weil das dortige Treibhaus viel größer und schwerer als auf Erden ist, obwohl die Venus etwas kleiner ist. Am Venusboden herrscht ein atmosphärischer Druck, der bei uns dem in 1000 Metern Wassertiefe anzutreffenden Druck entspricht. Dort ist halt alles bis 460 Grad Celsius verbrannt und in die Atmosphäre ausgegast, diese dadurch 90 x schwerer als bei uns geworden, sodass erste Satelliten den Venusboden nur als Briefmarke erreichten, weil sie nicht stabil genug gebaut waren. Daraus folgere ich, dass wir nicht zuviel dergleichen tun sollten und bin darin sehr zuversichtlich. Denn es gibt den gesunden Menschenverstand.
      Hochachtungsvoll, alles Gute!
      E.Schmittdiel

    • #887 Antworten
      vulkane
      Gast
    • #964 Antworten
      vulkane
      Gast

      Orphan X — Gregg Hurwitz — 9781250758798

Ansicht von 11 Antwort-Themen
Antwort auf: Wärmerekord in Deutschland
Deine Information:




Close