Vulkan-Update 13.12.21: Ätna

Am sizilianischen Ätna wurde ein Lavastrom gesichtet. Er fließt im Valle del Bove.

Ätna: Effusive Eruption im Valle del Bove

Staat: Italien | Koordinaten: 37.73, 15.00 | Staat: Italien |Eruption: Strombolianisch

Ein neues Foto des Ätnas -das von den Kollegen von EtNative veröffentlicht wurde- zeigt heute Abend eine Leuchterscheinung im Valle del Bove. Dort hat sich ein Schlot geöffnet, der effusiv tätig ist und einen kleinen Lavastrom fördert. Das INGV bestätigte die Eruption in einer Sondermeldung. Dort heißt es, dass sich die Bocce auf der Westwand des Ochsentals geöffnet hat, auf einer Höhe zwischen 2200 und 2100 m. Der Neue Südostkrater ist zudem strombolianisch aktiv. Der Tremor fluktuiert. Stay tuned, weitere Updates folgen!


Update 20:30 Uhr: Ein neues Bild zeigt den Lavastrom von der Seite. Bisher scheint die Lava relativ ruhig aus einem Schlot auszufließen, ohne dass sich eine große Fraktur gebildet hätte. Eine erhöhte Seismizität gibt es nicht. Trotzdem ein Ereignis, dass Spekulationen aufkommen lässt, ob sich eine größere Flankeneruption anbahnt. Ein Team des INGV befindet sich auf dem Weg ins Valle del Bove, um die Situation weiter zu untersuchen. Der Tremor zeigt einen leicht steigenden Trend. Es sieht so aus, als würde das Magma gerne zum Neuen Südostkrater aufsteigen, schafft es aber nicht und sucht sich daher einen Weg zur Seite.

Update: 23.30 Uhr ein weiteres Kommuniqué des INGVs bestätigt, dass es sich um eine kleinere Eruption handelt, wie sie sich etwas im Jahr 2004 zugetragen hat. Damals entstand ebenfalls ein Lavastrom im Valle del Bove, ohne dass es zuvor zu einer seismischen Krise gekommen wäre. Der Lavastrom war damals über Monate aktiv. Der aktuelle Strom hat eine Länge von mehreren Hundert Metern erreicht und ist im unbewohnten Valle del Bove unterwegs. Ortschaften sind nicht gefährdet.

Erdbeben-News 13.12.21: Guatemala

In Guatemala ereignete sich das stärkste Erdbebend er letzten 24 Stunden und auch die Philippinen wurden von einem moderaten Erdstoß erschüttert.

Guatemala: Erdbeben Mw 5,7

Datum: 13.12.2021 | Zeit: 07:03:08 UTC | Lokation: 15.54 N ; 92.04 W | Tiefe: 187 km | Mw 5,7

Im Grenzgebiet zwischen Guatemala und Mexiko bebte es mit einer Moment-Magnitude von 5,7.  Der Erdbebenherd befand sich in 187 km Tiefe und damit tief unten in der Asthenosphäre, wo das Magma entsteht. Dennoch wird das Beben tektonischer Natur gewesen sein und hat sich an einem Stück subduzierte Platte ereignet. Das Epizentrum wurde 16 km südlich von Paso Hondo (Mexiko) lokalisiert. Was das Beben für uns interessant macht, ist seine relative Nähe zum guatemaltekischen Vulkan Santiaguito. Hier wächst der Lavadom weiter und INSIVUMEH warnt vor dem Abgang Pyroklastischer Ströme.

Philippinen: Erdbeben Mw 5,5

Datum: 13.12.2021 | Zeit: 09:12:30 UTC | Lokation: 13.64 N ; 120.82 E | Tiefe: 108 km | Mw 5,5

Zwischen den philippinischen Inseln Luzon und Mindoro manifestierte sich eine Erschütterung der Magnitude 5,5. Die Tiefe des Hypozentrums wurde in 108 km festgestellt. Das Epizentrum lag 29 km südwestlich von Batangas. Der Ort dürfte einigen in Erinnerung geblieben sein, weil er sich am Rand der Taal-Caldera befindet. Somit gab es heute bereits 2 moderate Beben in großen Tiefen in Vulkannähe.

Südlich von Afrika: Erschütterung Mb 5,5

Datum: 12.12.2021 | Zeit: 22:11:35 UTC | Lokation: 53.02 S ; 22.09 E | Tiefe: 10 km | Mb 5,5

Zwischen Südafrika und der Antarktis ereignet sich ein Erdbeben der Magnitude 5,5. Das Hypozentrum lag 10 km tief. Das Epizentrum wurde 2046 km südlich von Arniston lokalisiert. Das Beben manifestierte sich an einem divergenten Ozeanischen Rücken.

Peru: Erdbeben Mb 4,5

Datum: 13.12.2021 | Zeit: 13:28:45 UTC | Lokation: 4.37 S ; 75.79 W | Tiefe: 99 km | Mb 4,5

Im nördlichen Peru bebte es mit einer Raumwellen-Magnitude von 4,5. Das Hypozentrum befand sich in einer Tiefe von 99 km. Das Epizentrum lag 96 km nord-nord-westlich von Lagunas. Erdbeben im Bereich des Amazonas sind vergleichsweise selten, in den letzten Tagen wurden dort allerdings 3 Erdstöße detektiert.

Vulkan-News 13.12.21: Ätna, Cumbre Vieja

Am Ätna gibt es Infraschall-Tätigkeit und Asche-Emissionen. Der Cumbre Vieja ist wieder munterer geworden. Auf Stromboli ist ein Hornito aktiv. Ascheeruptionen wurden von den Vulkanen Lewotolok und Suwanose-jima gemeldet.

Ätna: Tremor fluktuiert

Staat: Italien | Koordinaten: 37.73, 15.00 | Staat: Italien |Eruption: Strombolianisch

Am Ätna kommt es immer wieder zu einem plötzlichen Abfall des Tremors. Er bewegt sich normalerweise auf moderaten Niveau. Das LGS registriert seit gestern Abend eine deutliche Zunahme der Infraschall-Ereignisse. Die meisten scheinen aus Richtung der Bocca Nouva zu kommen. In den Tagen zuvor wurden keine, oder nur sehr wenige Explosionen detektiert. Ätna könnte sich auf einen Paroxysmus vorbereiten, allerdings bestand die Möglichkeit auch bereits vor einer Woche, ohne dass ein größerer Ausbruch gefolgt wäre. Es bleibt also spannend am Ätna.

Cumbre Vieja ist munter

Staat: Spanien | Koordinaten: 28.57, -17.84 | Eruption: Flankeneruption

Auf La Palma hat sich die Eruption verstärkt und der Tremor fluktuiert deutlich. Es kommt zu Peaks, die auf dem Niveau von vor 10 Tagen liegen und mit stärkerer explosiver Aktivität einhergehen. Dabei wird glühende Tephra und Vulkanasche gefördert. Das VAAC registriert Asche in einer Höhe von 3000 m. Auf den LiveCams erkennt man aktuell eine starke Dampfentwicklung und einen Lavastrom, der auf dem Lavafeld unterwegs ist. Einen größeren Ocean Entry scheint es nicht zu geben.

Lewotolo in Eruption

Staat: Indonesien | Lokation: -8.272, 123.505| Eruption: Strombolianisch

Der Vulkan auf der indonesischen Insel Lembata ist weiter aktiv und eruptiert Aschewolken. Das VAAC meldete heute Vulkanasche in einer Höhe von 2100 m. Die Wolke wurde in nordwestlicher Richtung verfrachtet. Das VSI registrierte in den ersten 6 Tagesstunden 3 Explosionen, sowie harmonischen Tremor. Außerdem wurde ein Tornillo registriert. Dieses schraubenförmige, seismische Signal wurde erstmalig am Galeras beobachtet, bevor es zu explosiven Eruptionen kam.

Stromboli mit Lavaspattering

Staat: Italien | Koordinaten: 38.79; 15.21 | Eruption: Strombolianisch

Heute ist die Sicht auf Stromboli wieder gut und auf der Thermalcam des INGVs sieht man Lavaspattering aus dem Hornito am Rand des nordöstlichen Kratersektors. Aktuell akkumulierte sich kein heißes Material auf der Sciara del Fuoco. Das LGS verzeichnete gestern fast 1000 thermische Durchgänge. Der Kohlendioxid-Ausstoß war moderat.

Es besteht die Möglichkeit, dass sich bald wieder ein Lavastrom bildet. Doch das ist nur Spekulation von mir.

Suwanose-jima mit Aschewolken

Staat: Japan | Koordinaten: 29.64, 129.72 | Eruption: Vulcanianisch

Nach einigen Tagen Ruhe setzte die Aktivität am Suwanose-jima wieder ein. Das VAAC brachte gestern 4 VONA-Warnungen heraus. Demnach stieg Vulkanasche bis auf einer Höhe von 2700 m auf und driftete in Richtung Südwesten.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.