home ⋅ news ⋅ fotos ⋅ videos ⋅ reportagen ⋅ vulkane ⋅ vulkanologie ⋅ katastrophen ⋅ links ⋅ sitemap ⋅ schüler ⋅ shop ⋅ volcanoes
banner arenal

Arenal


powerd by vulkane.net

Vulkan Costa Rica
Karte arenal
Lage: 10.46°N 84.70°W, Costa Rica

Höhe: 1657 m

Art: Stratovulkan

Typ: Subduktionszonen-Vulkan

Petrographie: Andesit

Ausbruchsart: Strombolianisch, vulcanisch, Lf, PF

Arenal in Costa Rica


Der 1657 Meter hohe Stratovulkan liegt in Costa Rica. Als Subduktionszonen-Vulkan fördert er eine andesitische Lava mit einem intermediären Kieselsäuregehalt. Sein eruptives Spektrum ist weit gestreut: Strombolianische Eruptionen, Lavaströme und pyroklastische Ströme gehören zum Repertoire des Arenals.

Der Arenal ist der jüngste Vulkan Costa Ricas; die ältesten Lavagesteine, die mit ihm in Verbindung gebracht werden, sind 7000 Jahre alt. Der Vulkanismus ist in dieser Region aber deutlich älter. Das Alter des Nachbarvulkans Chato wird auf mindestens 38.000 Jahre geschätzt. Ein großer Ausbruch des Chatos stand vermutlich am Anfang der eruptiven Tätigkeit des Arenals. Der Chato brach zuletzt vor 3500 Jahren aus.

Lange Zeit galt der Vulkan Arenal bei den Menschen in seiner Nachbarschaft als erloschen, denn sein letzter bekannter Ausbruch ereignete sich vor der Landnahme durch die Spanier im 15. Jahrhundert. So sind lange Ruheperioden von mehreren Jahrhunderten, die sich mit aktiven Phasen abwechseln, typisch für den Arenal.
Neuere Untersuchungen belegen allerdings, dass der Vulkan abseits des Gedächtnisses der Menschen, dennoch aktiv war und sogar im 20. Jahrhundert 2 Ausbrüche mit einem VEI 2 produzierte, bevor er sich im Juli 1968 mit einem größeren Ausbruch zurückmeldete.
Dieser Ausbruch brachte es auf einen VEI 3 und kostete 78 Menschen das Leben. Auf 1100 m Höhe entstanden 3 neue Krater, die sich auf einer Ost-West verlaufenden Störungszone bildeten. Starke Explosionen förderten Tephra und große Lavablöcke. Die Lavablöcke schlugen auf der Vulkanflanke auf und generierten dort pyroklastische Ströme. Die Glutlawinen zischten zu Tal und zerstörten die Ortschaften Pueblo Nuevo und Tabacon. Nach 3 Tagen beruhigte sich der Vulkan wieder. Im September ereigneten sich wieder einige Explosionen, die allerdings weniger stark waren. Zudem wurden Lavaströme gefördert.

Seitdem gilt der Arenal als daueraktiv, allerdings fluktuiert die Stärke seiner Ausbrüche phasenweise. Meistens sind im oberen Drittel des Vulkans zähflüssige Lavaströme von einigen 100 Metern Länge zu beobachten. Sie verursachen oft Steinschläge. Strombolianische Ausbrüche finden in aktiven Phasen mehrmals täglich statt. Die Anzahl der Ereignisse schwankt stark; in Hochphasen wurden schon bis zu 22 Eruptionen pro Tag registriert, in Tiefphasen eruptiert der Arenal nur 2 - 3 mal am Tag.

Alle paar Jahre kommt es zu stärkeren Ausbrüchen. Sie ereignen sich oft ohne Vorwarnung. Eine Besteigung des Vulkans gilt aufgrund seiner Unberechenbarkeit als gefährlich.

Arenal

Am Fuß des Vulkans liegt ein Naturschutzgebiet, dass die junge Vulkanlandschaft und Reste des Primärwaldes schützt. Einige erstarrte Lavazungen sind von hier aus bequem zu erreichen. Bei Tabacon gibt es heiße Quellen, die im Tabacon Ressort zum Baden einladen. Die Gegend ist touristisch gut erschlossen. Im Umfeld des Vulkans liegen einige gute Lodges und Hotels. Der Vulkan wird durch das vulkanologisches Observatorium von Costa Rica überwacht.

Weiterführender Link:
Fotos bei Thorsten Böckel



created by: Marc Szeglat • Dülmener Str. 11 • D-46117 Oberhausen • marc@vulkane.net
Vulkane: » Ätna » Batu Tara » Bromo - Tengger » Campi Flegrei » Chaiten » El Hierro » Erta Alé » Eyjafjallajökull » Kawah Ijen » Kilauea » Krakatau » Merapi » Nyiragongo » Ol Doinyo Lengai » Piton Fournaise » Sakura-jima » Santiaguito » Santorin » Shiveluch » Soufrière Hills » Stromboli » Tolbatschik » Vesuv » Yasur » Yellowstone
Vulkanregionen: » Afrika » Great Riftvalley » Kanarische Inseln » Europa » Cheb-Becken » Island » Italien » Vulkaneifel » Mittelamerika & Karibik » Costa Rica » Pazifischer Feuergürtel » Indonesien » Kamtschatka » Neuseeland » Vanuatu
Vulkanismus: » Beobachtung » Erdbeben » Erdentstehung » Geothermie » Geysire » Krater & Caldera » Lahar » Lavadom » Magma & Lava » Mantelplume & Hot Spot » Plattentektonik » Postvulkanismus » Pyroklastische Ströme » Supervulkane » Tephra & Pyroklastika » Unterwasservulkane » Vulkanexplosivitätsindex » Vulkanausbruch & Asche » Vulkangefahren » Vulkanische Blitze » Vulkanischer Winter » Vulkanologie » Wörterbuch