El Hierro: Tremor stark rückläufig

Gestern Abend fiel der Tremor rapide ab und bewegt sich auf niedrigem Niveau. Möglicherweise ist einer der Förderschlote kollabiert. Sollte sich die Aktivität am Jacuzzi über dem oberen Schlot nicht drastisch verringern, wäre das ein Indiz, dass die meiste Lava aus dem unteren Schlot auslief. Es bleibt spannend abzuwarten, ob nun die Erdbebenhäufigkeit wieder zunimmt und ob sich ein neuer Förderschlot öffnet.

Einstweilen habe ich eine Chronik der Eruption aufgestellt.

3 Gedanken zu „El Hierro: Tremor stark rückläufig“

  1. Hi,

    erst einmal vielen Dank, für deine ausführliche Berichte und die Beantwortung all unserer Frage. Nun habe ich mal eine Frage. Wie sieht es bei der Insel La Palma aus? Seit einigen Wochen sind dort auch einige Schwarmbeben gemessen wurden, ganz aktuell gestern Abend. Es ist klar das jede einzelne Insel ein ganzes System ist, aber es ist langsam auffällig, daß die Schwarmbeben intensiver werden. Es ist die zweijüngste Insel & ganz so kalt scheint diese ja nicht so sein, wie sie immer behaupten. Wir hatten damals schon bemerkt, daß die Bewohner ziemlich besorgt waren, als der subm. Vulkan bei El Hierro ausbrach, obwohl die Insel ca. 100km entfernt ist. Also, ich will nicht behaupten, das da was ausbricht (bestehende subm. Vulkan im Süden), aber für ein Hangrutsch wäre denkbar. Aber das sind Vermutungen und keine handfeste Beweise für so etwas. Aber man sollte sich nicht auf ein Punkt konzentrieren, ansonten kann es ein böses Erwachen geben. Finde ich zumindest. Ich wollte eigentlich nur wissen, ob es annormale Erscheinungen oder Berichte gegeben hat und Deine fachliche Meinung zu dieser Insel.

    MfG aus dem Erzgirge

Kommentare sind geschlossen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.