Erdbeben-News 30.11.21: Papua Neuguinea

In Papua Neuguinea gab es ein starkes Erdbeben. Auf La Palma ist die Seismizität sehr hoch.

Papua Neuguinea: Erdbeben Mw 6,0

Datum: 30.11.2021 | Zeit: 10:36:18 UTC | Lokation:  3.42 S ; 151.09 E | Tiefe: 10 km | Mw 6,0

Im Norden von Papua Neuguinea ereignete sich heute ein Erdbeben der Magnitude 6,0. Das Hypozentrum lag 10 km tief. Das Epizentrum wurde 100 km süd-süd-östlich von Kavieng lokalisiert und lag somit offshore, vor der Küste von New Ireland. Es manifestierten sich mehrere Nachbeben. Das Stärkste brachte es auf Mw 5,7. Die Beben erschütterten die Erde in relativer Nähe mehrerer Vulkane, von denen die Rabaul-Caldera und der Ulawun am bekanntesten sein dürften. Letzterer scheint im Begriff zu sein zu erwachen.

Philippinen: Erdbeben Mw 5,1

Datum: 30.11.2021 | Zeit: 00:56:00 UTC | Lokation:  6.78 N ; 126.14 E | Tiefe: 60 km | Mw 5,1

Die philippinische Region Mindanao wurde von einem Erdbeben der Magnitude 5,1 erschüttert. Das Hypozentrum lag 60 km tief. Das Epizentrum wurde 8 km östlich von Batobato verortet.

Griechenland: Erdbeben Mw 4,9

Datum: 30.11.2021 | Zeit: 04:00:39 UTC | Lokation:  37.71 N ; 25.95 E | Tiefe: 10 km | Mw 4,9

Nördlich der griechischen Insel Ikaria ereignete sich ein Erdbeben der Magnitude 4,9. Die Tiefe des Hypozentrums wird mit 10 km angegeben. Das Epizentrum befand sich 32 km westlich von Agios Kirykos. Entlang der Subduktionszone des griechischen Inselbogens finden derzeit sehr viele Erdbeben statt.

La Palma: Mehr als 220 Erdbeben

Datum: 30.11.2021 | Zeit: 10:54:27 UTC | Lokation:  28.56 N ; 17.84 W | Tiefe: 13 km | Ml 4,2

Heute gab es bislang mehr als 220 Erdbeben auf La Palma. Der 2. höchste Wert seit Eruptionsbeginn und der Tag ist noch nicht vorbei, so dass ein neuer Rekord eingestellt werden könnte. Die stärkste Erschütterung brachte es auf Ml 4,2, in einer Tiefe von 13 km. Die Werte stammen vom EMSC. Die Bodendeformation hat die Null-Linie erreicht. Es gilt allerdings zu berücksichtigen, dass die Kurve vor der Eruption von -16 cm angestiegen ist. Es dürfte sich noch einiges Magma im Untergrund befinden.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.