El Hierro: surtseyanischer Vulkanausbruch

Der submarine Vulkanausbruch vor der Kanareninsel El Hierro ist nun in das surtseyanische Stadium übergegangen. Erste geysirartige Wasserfontänen sind beobachtet worden. Sie stiegen zwischen 10 und 20 Meter hoch auf. Es gibt auch Berichte von Wasserdampfexplosionen die magmatisches Material gefördert haben sollen. Somit steigt die Wahrscheinlichkeit, dass in nächster Zeit magmatophreatische Eruptionen zu sehen sein könnten. Das Endresultat wäre die Geburt einer neuen Insel.

Ob, und wann dieses tatsächlich eintritt ist nicht vorhersagbar. Die Eruption kann jederzeit enden, oder sich so verstärken, dass alles sehr schnell geht.

Die surtseyanische Ausbruchsform erhielt ihren Namen von der isländischen Vulkaninsel Surtsey, die 1963 geboren wurde.

Der Tremor ist hoch und auf dem Spektral-Seismogramm sind die geysirartigen Explosionen in der Verschiebung des Spektrums zu sehen.

8 Gedanken zu „El Hierro: surtseyanischer Vulkanausbruch“

Kommentare sind geschlossen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.