Vulkan-News am 30.07.22: Fuego

  • Am Fuego steigerte sich die Aktivität
  • Ein 700 m langer Lavastrom fließt durch die Ceniza Schlucht
  • Am Krater kommt es zu Lavaspattering

Fuego erzeugt Lavastrom

Staat: Guatemala | Koordinaten: 14.47, -90.88 | Eruption: Ejektiv

Seit dem 28. Juli steigerte der guatemaltekische Vulkan Fuego seine Aktivität, so dass das Institut INSIVUMEH ein Sonderbulletin herausgab. In ihm wird beschrieben, dass sich die Aktivitätssteigerung durch eine Zunahme der Geräuschentwicklung ankündigte. Ein leises Grummeln verstärkte sich zu den lauten Geräuschen einer Dampflock, die von starken Entgasungen zeugten. Die Seismografen und die Infraschallsensoren zeigten eine Zunahme der Aktivität an, als es dann wenig später zur effusiven Eruption eines Lavastroms kam. Dieser fließt durch die Ceniza-Schlucht. Zum Zeitpunkt des Bulletins war er 300 m lang, wuchs im Tagesverlauf aber weiter und erreichte abends die 700 m Marke. Von seiner Front gehen glühende Schuttlawinen ab. Sie gleiten bis zum Vegetationsrand und können Buschbrände verursachen und wirbeln auf ihrem Weg viel Staub auf. MIROVA registrierte eine hohe Thermalstrahlung mit 205 MW Leistung.

Auf unserer Livecam ist zu erkennen, dass die Aktivität auch heute anhält. Die Kamera steht im Süden des Vulkans und nachts ist die Spur des Lavastroms anhand der rot illuminierten Dampfwolken sichtbar. Zu sehen ist auch, dass es am Krater zu Lavaspattering kommt.

INSIVUMEH warnt davor, dass der Lavastrom bis zu 2 km lang werden könnte. Die Steinschläge stellen eine Gefahr für Vulkanwanderer dar. Im Extremfall könnten Pyroklastische Ströme generiert werden.

Neben dem Lavastrom kommt es zwischen 6 und 8 explosiven Eruptionen pro Stunde. Sie lassen Vulkanasche bis auf 4800 m Höhe aufsteigen. Rotglühende Tephra wird bis zu 100 m über den Krater ausgeworfen.

Der Fuego ist einer von drei aktiven Vulkanen Guatemalas. Bei den anderen beiden Feuerbergen handelt es sich um den Santiaguito und den Pacaya. Der Pacaya eruptierte zuletzt im Frühjahr 2021. Seitdem ist er ruhig. Am Santiaguito wächst ein Lavadom, von dem ein zäher Lavastrom ausgeht. Der Fuego befindet sich in einem Stadium kontinuierlicher Eruptionen, die sich in Phasen steigern. Die letzte Phase gab es Anfang des Monats.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.