Kann es neue Vulkane geben?

Ja, es können tatsächlich neue Vulkane entstehen.. Die meisten neuen Vulkane bilden sich unter den Ozeanen. Nur selten wird einer dieser neuen Vulkane so hoch, dass sie die Wasseroberfläche erreichen. Ein bekanntes Beispiel gibt es aus dem Jahr 1963. In der Nähe von Island erhob sich damals, unter lautem Getöse, die Insel Surtsey aus dem Meer. Einige Jahre zuvor wurde Anak Krakatau geboren. Die Vulkaninsel erreichte 1927 die Wasseroberfläche. Sie entstand an der Stelle, wo 1883 eine größere Vulkaninsel explodiert ist. Darüber liest du in einem späteren Kapitel mehr.
Ein ganz junges Beispiel stammt aus dem Jahr 2009. Da ist plötzlich eine neue Vulkaninsel im Pazifik gewachsen. Das war in der Nähe von Tonga. In dem Gebiet gab es aber auch schon vorher Vulkane. Die Eruptionen war sehr stark und es entstand innerhalb weniger Tage eine neue Insel.
Solche Inseln leben aber meistens nicht lange, denn das Wasser, der Wind und der Frost zerlegen das lockere Vulkangestein und spülen es fort.

erdbeben
Bild: Die junge Vulkaninsel Anak Krakatau.

Auch auf dem Festland können neue Vulkane entstehen. 1943 entstand der Vulkan Paricutin in Mexiko. Er brach urplötzlich in einem Maisfeld aus und war nach fünf Tagen schon 180 Meter hoch. Nach einem Jahr war er 430 Meter hoch. Der Bauer der auf dem Maisfeld arbeitete, konnte das Wachsen des Vulkans beobachten. Neue Vulkane entstehen aber nur dort, wo schon alte Vulkane in der Nähe waren.
Häufiger kann man auf alten Vulkanen neue Kraterkegel wachsen sehen. So etwas passiert öfters am Ätna auf Sizilien. In den letzten Jahren gab es dort 2 Ausbrüche, bei denen neue Nebenvulkane gewachsen sind. Im Jahr 2001 platzte die ganze obere Bergflanke des Ätna wie eine reife Tomate auf. Aus einem langen Riss-System ergoss sich viel Lava über die Flanke. Die Lavaströme zerstörten sogar einige Häuser. An 2 Stellen auf diesen Rissen gab es explosive Ausbrüche und dort entstanden die neuen Kegel. Einer dieser Schlackenkegel wuchs innerhalb von 3 Wochen auf eine Höhe von 96 m an.




← zurück weiter →
Copyright Marc Szeglat 2017. Design by elemis. Die Texte stammen aus dem Jahr 1998. Die Seite wurde 2017 überarbeitet.