Erdbeben-News 02.12.21: Italien

In Italien bebte es in den letzten 24 Stunden an 3 unterschiedlichen Lokalitäten: Bei den Liparischen Inseln, im Golf von Pozzuoli und in Zentralitalien bei L’Aquila.

Lipari: Erdbeben ML 3,9

Datum: 01.12.2021 | Zeit: 22:44:12 UTC | Lokation:  38.49 N ; 14.88 E | Tiefe: 233 km | ML 3.9

Westlich der Insel Lipari bebte es gestern mit einer Magnitude von 3,9. Das Hypozentrum lag in 233 km Tiefe. Das Epizentrum wurde 7 km westlich von Lipari lokalisiert. Diese Erschütterung war allerdings nicht die Einzige, denn im Bereich des Tyrrhenischen Meeres gab es insgesamt 4 weitere Erdbeben mit Magnituden im 2-er Bereich.

Zentralitalien: Erdbeben ML 2,9

Datum: 30.11.2021 | Zeit: 19:08:46 UTC | Lokation:  42.65 N ; 13.10 E | Tiefe: 233 km | ML 2.9

In der zentralitalienischen Region um L’Aquila gab es in den letzten 3 Tagen 5 schwache Erschütterungen. Die Stärkste brachte es auf ML 2,9, mit einem Hypozentrum in 10 km Tiefe. Das Epizentrum wurde 16 km südlich von Norcia festgestellt.

Campi Flegrei: Erdbeben ML 1,7

Datum: 02.12.2021 | Zeit: 06:33:03 UTC | Lokation:  40.8313 ; 14.1395 | Tiefe: 2,4 km | ML 1.7

Ein schwaches Beben ereignete sich im Golf von Pozzuoli, bzw. in der Caldera Campi Flegrei. Obwohl es nur eine Magnitude von 1,7 hatte, erhielt es in den Sozialen Medien ungewöhnlich viel Aufmerksamkeit. Wahrscheinlich, weil man den Weltuntergang in Folge einer Supervulkan-Eruption heraufbeschwören möchte. Doch vereinzelte Beben dieser Größenordnung sind nichts ungewöhnliches für einen als aktiv eingestuften Vulkan. Bevor es hier zu einer Eruption kommt, würde man hunderte Beben pro Tag erwarten, so wie wir es au La Palma und Island gesehen haben.

Reykjanes: Schwarmbeben am Fagradalsfjall

Datum: 01.12.2021 | Zeit: 22:21:33UTC | Lokation:  63.896; -22.253 | Tiefe: 6,6 km | ML 1.1

Apropos Island: hier manifestierte sich gestern ein Schwarmbeben entlang des magmatischen Ganges am Fagradalsfjall. IMO registrierte 81 Erschütterungen auf Reykjanes, die praktisch alle im Bereich der Mikroseismizität lagen. Die stärksten Beben brachten es auf ML 1,1. Die Hypozentren lagen relativ flach. Wahrscheinlich kam es zu Setzungen am Gang.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.