Sakurajima und Shiveluch

Sakura-jima: auf der japanischen Insel Kyushu ging es gestern heiß her. Der „Kirschblüteninsel-Vulkan“ eruptierte 9 Mal. Diese Eruptionen sind häufig von vulkanischen Gewittern begleitet.

Shiveluch: der Vulkan in Kamtschatka produzierte laut dem VAAC Tokyo in den letzten 24 Stunden 6 Aschewolken, die von Satelliten registriert wurden. Während unseres Aufenthaltes vergangener Woche zeigte sich der Domvulkan von seiner weniger aktiven Seite.

Update: laut russischen Medienberichten hat Shiveluch heute eine 10 km hohe Aschewolke ausgestossen. Der Ausbruch dauerte 50 Minuten und stellte eine Gefahr für den Flugverkehr dar. Ortschaften waren allerdings nicht betroffen.

Vulkane weltweit

Sakurajima: das VAAC Tokyo registrierte gestern 13 größere Ascheeruptionen des Sakurajima. Zwischen den Explosionen gab es langanhaltende Ascheemissionen. Seit einigen Wochen befindet sich der daueraktive Vulkan in einer Phase erhöhter Aktivität.

Ätna: die strombolianischen Eruptionen hielten auch am Nachmittag an. Eine etwas größere Aschewolke wurde eruptiert. Diese Eruption war mit kurzzeitigem Tremoranstieg verbunden.

Vulkanausbrüche weltweit

Pacaya:  die Vulkanologen berichten von anhaltender strombolianischer Aktivität und hoher Seismik.  Glühende Lavabrocken erreichen eine Höhe von 50 bis 100 m über den Mackenney Krater. Sporadisch kommt es zu etwas stärkeren Ascheeruptionen mit lautem Explosionsknall.

Popocatepetl: der Vulkan nahe der mexikanischen Hauptstadt ist weiterhin aktiv. Gestern ereigneten sich 34 Exhalationen von Dampf und ein wenig Asche. Es fand ein vulkanisches Erdbeben der Magnitude 3,6 statt.

Sakurajima: gestern eruptierte der Vulkan 11 Aschewolken, die vom VAAC Tokyo registriert wurden. Der Vulkan läuft nach wie vor auf Hochtouren.

Video: Sakurajima Februar 2013

Das Video entstand im Februar 2013 auf der japanischen Insel Kyushu. Sakura-jima ist seit 2009 daueraktiv und eruptiert oft mehrmals täglich. Im Februar ereigneten sich 3 – 4 explosive Ascheeruptionen am Tag. In Phasen besonders starker Aktivität wie im September 2013 bringt es der Vulkan auf 12 tägliche Eruptionen.

Vulkane weltweit

Kizimen: der Vulkan in Kamtschatka produzierte heute Nacht eine Ascheeruption, die vom VAAC Tokyo registriert wurde. Die Vulkanasche stieg 6 km hoch auf. Es war die 7. Aschewolke dieses Jahres die vom Kizimen ausging und durch den partialen Kollaps des Lavadoms ausgelöst wurde, der im Krater des Vulkans wächst.

Raung: im Ijen-Massiv auf Ostjava liegt der Gunung Raung. Jetzt ist in unserer facebookgruppe ein aktuelles Foto einer strombolianischen Eruption im Krater des Vulkans aufgetaucht. In der Monatsübersicht des Thermalsatelliten MODIS ist ein schwaches Signal zu erkennen. Weitere Informationen liegen leider nicht vor. Raung ist in Zyklen zwischen 3-5 Jahren immer mal wieder tätig.

Sakurajima: pünktlich zum Vulkanologen-Kongress zeigte sich der Vulkan bei Kagoshima von seiner aktiven Seite und produzierte vorgestern eine starke vulcanische Eruption. Eine Aschewolke stieg 3,7 km hoch auf.

Sakurajima: neue Eruptionen

Update: das VAAC Tokyo verzeichnete für den gestrigen Tag insgesamt 14 explosive Ascheeruptionen. Eine ungewöhnlich hohe Zahl für Sakurajima.

Der Sakurajima in Japan meldet sich dieser Tage mit einer aussergewöhnlich heftigen Eruptionsserie zurück. Gestern produzierte er 9 stärkere Ascheeruptionen, heute waren es bisher 10 Vulkanausbrüche. Ein Augenzeuge berichtet auf facebook sogar von sub-plinianischen Eruptionen.

Shiveluch und Sakurajima

Das VAAC Tokyo berichtet über die Eruptionen der beiden Vulkane Sakurajima (Japan) und Shiveluch (Kamtschatka). Während es am Sakurajima in den letzten Tagen verdächtig ruhig ist, häufen sich die Meldungen über den Vulkan in Kamtschatka, der gerade besonders aktiv zu sein scheint. In diesem Jahr gab es bereits 36 Ascheeruptionen, 10 davon in der letzten Woche. Der Dom des Vulkans wächst und auf der Westflanke gehen heiße Schuttlawinen ab.

Vulkane weltweit

Sakura-jima: nach einer 10-tägigen Ruhephase ist der Vulkan in Japan seit gestern Abend wieder aktiv. Innerhalb von nur 8 Stunden erzeugte er 6 explosive Eruptionen. Eine der Explosionen war besonders stark und ließ eine Aschewolke mehrere Kliometer hoch aufsteigen.

Taal: der philippinische Vulkan ist mal wieder seismisch aktiv. In den letzten 24 Stunden wurden 9 vulkanische Beben registriert. Zudem wurden schwache Inflation gemessen und ein erhöhter Kohlendioxid-Ausstoß.

Tolbatschik: KVERT berichtet von starker Seismik unter dem Vulkan in Kamtschatka. Zudem tauchte in unserer Facebook-Gruppe ein aktuelles LiveCam Bild auf, dass eine rot illuminierte Dampfwolke über Plosky-Tolbatschik zeigte.

Vulkanausbrüche weltweit

Pacaya: der Vulkan nahe Guatemala-City ist gestern ausgebrochen. Der eigentlich daueraktive Vulkan legte eine Pause von 3 Jahren ein. Nachdem sich in den letzten Wochen Zeichen mehrten, dass der Vulkan wieder lebendiger wird, kam es gestern zu einer initialen Eruption. Asche stieg bis zu 2 km hoch auf, größere Lapilli und Schlacken erreichten eine Höhe von 400 m über den McKenney-Krater. Asche regnete über bewohnte Ortschaften nieder. Der Alarmstatus wurde auf „orange“ erhöht. Ein Video zeigt die Eruption.

Sakura-jima: heute kam es zu einer ungewöhnlich starken Eruption am daueraktiven Vulkan in Japan. Auf einem Video ist zu erkennen wie starke vulcanische Explosionen glühende Schlacken meherere Hundert Meter hoch schleudern. Sie denken den ganzen Kegel des Showa-Kraters ein. Eine Aschewolke stieg mehrere Kilometer hoch auf. Vulkanische Blitze zuckten ‚en masse‘ in der Eruptionswolke.

Yasur: der 3. daueraktive Vulkan im Bunde liegt in Vanuatu. Die Eruptionen sind so stark geworden, dass Lavabomben bis über den Kraterrand hinaus fliegen und sogar den Besucherparkplatz erreichen. Der Alarmstatus ist noch auf „gelb“ steht aber kurz vor seiner Erhöhung.