Vulkan-Update 28.07.21: Ätna, Stromboli

Im Update geht es heute Nachmittag um Explosionen am Ätna und um eine stärkere Eruption am Stromboli. Unter der Katla bebte es.

Ätna mit Explosionen

Staat: Italien | Koordinaten: 37.73, 15.00 |Eruption: Paroxysmus

Am Ätna fluktuiert der Tremor stark und erzeugt Peaks bis in den roten Bereich hinein. Der Neue Südostkrater stößt zeitweise Asche aus. Es könnten erste Anzeichen für einen bevorstehenden Paroxysmus sein.

Unser Vereinsmitglied Christoph ist vor Ort und hält uns auf dem Laufenden.

Update 17:30 Uhr: Augenzeugen berichten von starken strombolianischen Eruptionen, die Phasenweise generiert werden. Der Tremor ist von einem gleich mäßigen auf-und ab gekennzeichnet und erzeugt ein ungewöhnlich gleichmäßiges Muster. Mirova detektiert eine hohe Thermalstrahlung mit einer Leistung von 228 MW. Eine Wärmequelle scheint sich auf der Nordwestflanke zu befinden. Wahrscheinlich handelt es sich um einen Waldbrand.

Stromboli mit stärkerer Explosion

Staat: Italien | Koordinaten: 38.79, 15.21 | Eruption: Strombolianisch

Heute Nachmittag ereignete sich am Stromboli eine Explosion, die stärker als üblich war. Das INGV gab eine entsprechende Meldung heraus. Demnach ereignete sich die Explosion um 14.47 Uhr UCT und verteilte glühende Tephra im gesamten Kraterbereich. Die Eruption manifestierte sich im nordöstlichen Kratersektor. Seit 14 Uhr stieg die Tremor-Amplitude an. Lavaspattering (s.u.) scheint mir ein recht zuverlässiger Indikator für bevorstehende größere Ereignisse am Stromboli zu sein. Die Eruption ist in ihrer Stärke allerdings nicht mir den wirklich starken Explosionen zu vergleichen gewesen, in deren Zuge es auch zu Paroxysmen und Pyroklastischen Strömen gekommen war. Dennoch verdeutlicht sie das Gefahrenpotenzial des Vulkans.

Katla: Erdbeben M 3,2

Staat: Island | Lokation: 19.42, -155.29 | Eruption: Subglazial fumarolisch

Unter dem subglazialen Vulkan Katla bebte es heute Mittag mit einer Magnitude von 3,1. Der Erdbebenherd befand sich in nur 100 m Tiefe. Das Epizentrum wurde 8.8 km ost-nord-östlich von Goðabunga lokalisiert. Darüber hinaus manifestierten sich einige schwächere Beben unter dem Vulkan. Die Seismizität ist bereits seit einigen Tagen erhöht.

Erdbeben-News 28.07.21: Bardarbunga, Volcano Island

In den Erdbeben-Nachrichten werden 3 Erdstöße thematisiert, die sich in der Nähe von aktiven Vulkanen ereigneten.

Island: Erdbeben M 4,8 unter dem Bardarbunga

Datum: 27.07.2021 | Zeit: 22:12:13 UTC | Lokation:  64.62 N ; 17.79 W | Tiefe: 10 km | Mb 4,8

Unter dem isländischen Gletschervulkan Bardarbunga manifestierten sich gestern 2 stärkere Erdbeben. Laut EMSC hatten sie die Magnituden 4,8 und 4,3. Die Hypozentren wurden in 10 km und 2 km Tiefe lokalisiert. Beim IMO wurden die Beben schwächer eingestuft und brachten es auf M 4,5 und M 3,0. Vor einer Korrektur lagen beide Beben im 3-er Bereich. Die Epizentren wurden 119 km südlich von Akureyri verortet.

Japan: Erdbeben M 4,7 bei Volcano Island

Datum: 27.07.2021 | Zeit: 07:39:58 UTC | Lokation:  25.45 N ; 142.92 E | Tiefe: 10 km | Mb 4,7

Die japanische offshore-Region von Volcano Island wurde von einem Erdstoß der Magnitude 4,7 erschüttert. Die Tiefe des Erdbebenherdes wurde mit 10 km angegeben. Das Epizentrum befand sich 1100 km südlich von Tateyama. Wesentlich näher am Epizentrum befindet sich die Vulkaninsel Nishinoshima. Tatsächlich geht von ihr wieder sporadisch eine moderate Wärmestrahlung aus. Vor einem Jahr war der Inselvulkan sehr aktiv und wuchs ordentlich.

Russland: Erdbeben M 4,7

Datum: 27.07.2021 | Zeit: 00:41:22 UTC | Lokation:  42.82 N ; 46.68 E | Tiefe: 10 km | Mb 4,7

Der russische Kaukasus wurde von einem moderaten Erdbeben der Magnitude 4,7 erschüttert. Das Hypozentrum lag 10 km tief. Das Epizentrum wurde 15 km nordwestlich von Untsukul festgestellt.

China: Erdstoß M 4,5

Datum: 28.07.2021 | Zeit: 01:40:44 UTC | Lokation:  41.50 N ; 79.34 E | Tiefe: 2 km | Mb 4,5

Die chinesische Provinz Xingjiang war Schauplatz eines Erdstoßes der Magnitude 4,5. Der Erdbebenherd befand sich in nur 2 km Tiefe. Das Epizentrum lag 86 km westlich von Aksu. In China kämpft man zudem gerade gegen einen ungewöhnlich starken Monsun an und es kam zu massiven Überschwemmungen.

Chile: Erdbeben M 4,4

Datum: 28.07.2021 | Zeit: 11:09:50 UTC | Lokation:  18.57 S ; 70.76 W | Tiefe: 40 km | Mb 4,4

Vor der chilenischen Küste bebte es mit einer Magnitude von 4,4. Das Hypozentrum befand sich in einer Tiefe von 40 km. Das Epizentrum lag 50 km westlich von Arica.

Quellen: EMSC/IMO

Vulkan-News 28.07.21: Great Sitkin, Sinabung

Heute ist scheinbar „S“-Tag und es stehen Vulkane wie Sinabung, Semeru und Stromboli im Fokus der Berichterstattung. Am Rande sei erwähnt, dass es am isländischen Bardarbunga 2 Beben mit Magnituden größer 3 gab.

Sinabung: Asche in 7000 m Höhe

Staat: Indonesien | Koordinaten: 3.17, 98.39 | Eruption: Dom

Der Sinabung erzeugte heute Morgen eine größere Eruption, bei der Asche bis auf einer Höhe von 7000 m aufstieg. Die Aschewolke driftete in westlicher Richtung.  Bei der Eruption kam es auch zu einem Pyroklastischem Strom. Weitere Details sind bisher nicht bekannt. Zuvor wurden 13 vulkanisch bedingte Erdbeben registriert. Darunter befand sich ein Tornillo. Diese werden am Sinabung vor Eruptionen häufiger registriert. Bei einem Tornillo handelt es sich um ein spezielles seismisches Signal, dass auf dem Seismogram wie eine Schraube aussieht. Tornillos fielen den Vulkanologen erstmals vor der Eruption des Galeras im Jahr 1993 auf und gelten seitdem als Warnsignal vor explosiven Eruptionen.

Great Sitkin: Domwachstum

Staat: USA | Koordinaten: 52.05-176.116 | Eruption: Vulcanianisch

Das AVO informierte heute über Domwachstum am Vulkan Great Sitkin. Der Dom hat einen Durchmesser von 150 m erreicht und wächst seit dem 22. Juli. Explosive Eruptionen gab es bisher nicht, könnten allerdings jederzeit einsetzten.

Der Vulkan zählt zu den aktivsten Feuerbergen der Aleuten und eruptierte zuletzt im Mai.

Semeru eruptiert Asche

Staat: Indonesien | Koordinaten: -8.108, 112.92 | Eruption:  Dom

Auf Java eruptiert der Semeru weiterhin Vulkanasche. Das VAAC detektierte sie in einer Höhe von 43000 m. Das VSI registrierte gestern 43 Eruptionen. Die Seismik ist gering, bzw. nicht vorhanden.

Stromboli: Lavaspattering

Staat: Italien | Koordinaten: 38.79, 15.21 | Eruption: Strombolianisch

Der Stromboli liefert seinen Besuchern derzeit das relativ harmlose Schauspiel schwacher-moderater strombolianischer Eruptionen, doch die Situation könnte sich bald ändern. Livecam-Aufnahmen zeigten gestern Abend eine kurze Periode mit Lavaspattering aus dem nördlichsten Schlot. Sie manifestierte sich im Anschluß einer Eruption. Sollten sich diese Ereignisse häufen, könnten sie einer Phase erhöhter Aktivität vorangehen. Bisher sind die Parameter allerdings unauffällig und der Aktivitätsindex steht beim LGS auf „low“. Einzig die Anzahl thermischer Durchgänge ist mit 190 Ereignissen hoch gewesen.

Suwanose-jima: Seismizität hoch

Staat: Japan | Koordinaten: 29.64, 129.72 | Eruption: Vulcanianisch

Nach ein paar recht stillen Tagen zog die Aktivität am Suwanose-jima gestern wieder an. Das VAAC brachte 8 VONA-Warnungen vor Vulkanasche heraus. Sie stieg bis auf einer Höhe von 3700 m auf. Die Seismizität ist hoch: vorgestern wurden 187 vulkanotektonische Beben registriert.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.