Vulkan-News 16.10.21: Cumbre Vieja, Taal

Am Cumbre Vieja gab es ein Erdbeben M 4,5. Es war einer der stärksten Erdstöße der Serie. Der Taal emittiert große Mengen Schwefeldioxid und bereitet sich weiter auf einen Ausbruch vor.

Cumbre Vieja: Erdbeben M 4,5

Staat: Spanien | Koordinaten: 28.57, -17.84 | Eruption: Hawaiianisch

Am Cumbre Vieja hat die Seismizität wieder zugelegt und es gab ein Erdbeben der Magnitude 4,5. Laut EMSC lag der Erdbebeherd in 49 km Tiefe und damit wahrscheinlich in jener Region der Asthenosphäre, aus der das Magma aufsteigt. Die Inflation ist den zweiten Tag in Folge rückläufig. An der Station LP3 beträgt die Bodenhebung 22 cm. Vorgestern wurden 26 cm registriert. Grund zur Entwarnung gibt es nicht: im Untergrund ist eine große Menge Magma akkumuliert und es sieht so aus, als würde weitere Schmelze aus der Tiefe aufsteigen. Beobachter melden, dass der Lava-Ausstoß in den letzten Tagen hoch war. Die Lavaströme sind aktiv und es entstehen immer neue Lava-Arme, die auf ihrem Weg zur Küste Gebäude zerstören.

Gestern Abend öffnete sich westlich des aktuellen Kegels ein neuer Schlot und förderte eine Aschewolke. Er entstand in einem Bereich, in dem es schon zuvor Aktivität gegeben hatte.

Taal emittiert viel Schwefeldioxid

Staat: Philippinen | Lokation: 14.002; 120.99 | Eruption: Fumarolisch

Am philippinischen Vulkan Taal stehen die Anzeichen weiterhin auf Sturm: es werden ungewöhnlich hohe Werte an Schwefeldioxid-Emissionen gemessen. Sie deute darauf hin, dass sich im Untergrund viel Magma sammelt. PHILVOLCS meldete für die letzten 24 Stunden einen Schwefeldioxid-Ausstoß von 23.576 Tonnen am Tag. Das ist ein extrem hoher Wert für einen Vulkan, der nicht in Eruption begriffen ist. Es wird Inflation und Tremor festgestellt. Darüber hinaus kommt es immer wieder zu vereinzelten vulkanotektonische Erdbeben.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.