Erdbeben-News 20.10.21: Karpathos

Die griechische Inselwelt wurde einmal mehr von einem starken Erdbeben erschüttert. Auch in Japan bebte es. Erwähnenswert ist ein schwacher Erdstoß bei Vulcano.

Karpathos: Erdbeben Mw 6,0

Datum: 19.10.2021 | Zeit: 05:32:32 UTC | Lokation: 34.60 N ; 28.30 E | Tiefe: 44 km | Mw 6,0

Die Region des östlichen Mittelmeeres wird weiterhin von zahlreichen Beben heimgesucht. Im Fokus steht dabei eine Region im Bereich der griechischen Inseln Kreta ud Karpathos. Südöstlich der Inseln ereignete sich gestern ein Erdbeben der Magnitude 6,0. Das Epizentrum befand sich 141 km südöstlich von Karpathos. Das Hypozentrum lag 44 km tief. Auf Karpathos und an verschiedenen Orten auf Kreta gab es weitere Erdstöße. Ein Blick auf die Karte enthüllt, dass die Seismizität der Region momentan sehr hoch ist. Mit weiteren Erdbeben muss gerechnet werden.

Japan: Erdstoß Mw 5,1

Datum: 19.10.2021 | Zeit: 12:36:39 UTC | Lokation: 41.55 N ; 142.87 E | Tiefe: 50 km | Mw 5,1

Südlich der japanischen Insel Hokkaido bebte es mit einer Magnitude von 5,1. Der Erdbebenherd befand sich in einer Tiefe von 50 km. Das Epizentrum wurde 97 km südöstlich von Shizunai-furukawachō verortet. Es gab moderat Vor- und Nachbeben.

Russland: Erdbeben Mb 4,7

Datum: 20.10.2021 | Zeit: 04:45:43 UTC | Lokation: 43.24 N ; 45.66 E | Tiefe: 50 km | Mw 5,1

Ein moderater Erdstoß der Magnitude 4,7 erschütterte die russische Kaukasus-Region. Das Epizentrum wurde 8 km südlich von Groznyy lokalisiert. Das Hypozentrum lag 10 km tief.

Sizilien: Erdbeben Ml 3,6

Datum: 20.10.2021 | Zeit: 12:08:22 UTC | Lokation: 38.59 N ; 15.45 E | Tiefe: 193 km | Ml 3,6

Im Tyrrhenischen Meer nördlich von Sizilien kam es zu einem Erdbeben der Magnitude 3,6. Es ereignete sich in einer Tiefe von 193 km und befand sich somit bereits im Bereich des oberen Erdmantels. Das Epizentrum wurde 43 km westlich von Gioia Tauro verortet. Bereits gestern gab es ein weiteres Erdbeben vor der Westküste von Vulcano. Es hatte eine Magnitude von 2,3 in 13 km Tiefe. Die Seismizität im Bereich der Liparischen Inseln ist erhöht.

Vulkan-News 20.10.21: Aso

Der Aso auf Kyushu eruptierte explosiv und förderte Tephra. Der Karymsky eruptierte Aschewolken und auch der Cumbre Vieja macht weiter. Der Artikel erhielt um 15:00 Uhr ein Update zum Cumbre Vieja.

Aso-san: Explosive Eruption

Staat: Japan | Koordinaten: 32.88, 131.11 | Eruption: Ascheemissionen

Am Mount Aso in Japan ereignete sich heute eine größere explosive Eruption. Das VAAC detektierte Vulkanasche in einer Höhe von 4900 m. Die Aschewolke driftete in Richtung Osten. Eine VONA-Meldung wurde um 2:47 UCT veröffentlicht. In Japan war es 12:47 Uhr. In Bodennähe entstanden aus der kollabierenden Eruptionswolke pyroklastische Dichteströme, die sich nach allen Richtungen ausbreiteten und erst kurz vor der Seilbahnstation stoppten. Zuvor stieß der Krater viel Dampf aus und das Gebiet wurde evakuiert. Auch vom nahe gelegenen Visitor-Center flüchteten Menschen mit ihren Autos. Die Eruption kam nicht überraschend, denn bereits vor 2 Tagen begann der Tremor stark zu steigen. Mit weiteren Eruptionen muss gerechnet werden. Einen Livestream und Daten gibt es auch.

Karymsky in Eruption

Im fernen Kamtschatka ist der Vulkan Karymsky wieder munter geworden. Das VAAC Tokio veröffentlichte seit gestern 3 VONA-Warnungen zu Aschewolken. Sie stiegen bis auf einer Höhe von 4600 m auf und bewegten sich in östlicher Richtung. In diesem Jahr wurden bereits 266 Meldungen zum Karymsky veröffentlicht.

Cumbre Vieja: Hohe Thermalstrahlung

Der Vulkan auf La Palma emittiert heute eine sehr hohe Thermalstrahlung mit einer Leistung von 4515 MW. Es sind multiple Lavaströme unterwegs und die Förderrate ist größer, als der Magmenaufstieg aus der Tiefe. Das sieht man an der weiter abnehmenden Bodenhebung, die heute einen der tiefsten Werte seit Eruptionsbeginn erreicht und ca. 18 cm beträgt. Nachts gab es ein vergleichsweises starkes Erdbeben mit einer Magnitude von 4,5. Der Erdbebenherd befand sich in einer Tiefe von 40 km. Gestern wurden ca. 75 Erdbeben unter der Insel registriert. Der Tremor ist praktisch unverändert und stabil.

Update 15:00 Uhr: Im Laufe des Tages hat die Seismizität erneut zugelegt und befindet sich derzeit auf hohem Niveau. Der Erdstoß von letzter Nacht, der vom EMSC mit einer Magnitude von 4,5 eingestuft wurde, erhielt bei den spanischen Kollegen eine Mb von 4,8 in 39 km Tiefe. Damit war es das stärkste Beben seit einsetzten der Seismizität auf La Palma. Inzwischen hat die Lava den Stadtteil La Laguna erreicht und richtet große Schäden an.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.