Vulkan Bezymianny mit neuen Eruptionen am 2. Juli

Auf der russischen Halbinsel Kamtschatka ist der Bezymianny wieder ausgebrochen das VAAC meldete Vulkanasche in einer Höhe von 7300 m. Sie driftete in südöstlicher Richtung. Möglicherweise wurde die Aschewolke durch einen pyroklastischen Strom verursacht. Im Krater des Vulkans wächst ein Lavadom, von dem immer wieder Wachstumsphasen ausgehen, bei denen es zu Kollaps-Ereignissen und der Generierung von Glutwolken kommt. Es sind aber auch rein explosive Eruptionen möglich.

Im letzten Bericht von KVERT heißt es, dass die extrusive Aktivität weitergeht. Der Lavadom wuchs und es floss ein zäher Lavastrom über die Vulkanflanke.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.