Ätna: erste strombolianische Eruptionen gesichtet.

Update: die Intervalle zwischen den kleinen strombolianischen Erptionen verkürzen sich. Die meisten Eruptionen spielen sich allerdings im Krater ab und nur selten fliegen Lavabomben über Kraterrand-Höhe.

Vor ca. 1 Stunde sichteten die Geonauten am Ätna auf Sizilien die ersten strombolianischen Eruptionen am Südost-2-Krater. Scheinbar bereitet sich die mächtige Dame Ätna auf einen neuen paroxysmalen Vulkanausbruch vor. Wann dieser stattfinden wird lässt sich nicht genau vorhersagen. Statistisch gesehen wird für das Wochenende mit einem neuen Paroxysmus gerechnet.

Vulkane weltweit: Santorin, Katla und Ätna

Santorin: in der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung steht heute ein recht umfassender Artikel über die Zunahme der magmatischen Aktivität auf Santorin. Demnach hat sich unter dem Vulkan bereits so viel Magma angestaut, wie vor der Eruption 1925. Damals brach der Vulkan auf Nea Kameni aus und war 3 Jahre lang aktiv. Auf Santorin schmiedet man Evakuierungspläne und wie man Vulkantouristen bei einem Ausbruch fernhalten kann.

Katla: auf Südisland kam es in den letzten 24 Stunden zu einigen Beben. Besonders betroffen waren die Katla-Caldera, sowie die Gegend um Hekla.

Ätna: der Vulkan auf Sizilien ist derzeit ruhig und es gibt (noch) keine Anzeichen eines neuen Paroxysmus am Südost-2-Krater. Trotzdem sind einige Geonauten dort auf Beobachtungsposition. Vom Zeitintervall her wird ein neuer Ausbruch für das Wochenende erwartet, aber die mächtige Dame hat uns schon manches Mal eine lange Nase gezeigt.

Ätna: paroxysmaler Vulkanausbruch No. 22

Heutemorgen zeigt sich Signora Ätna wieder von ihrer aktiven Seite und überraschte uns mit dem 22. paroxysmalen Vulkanausbruch dieser Ausbruchsphase. Nachdem sich die letzten ausbrüche dieser Art viele Tage vorher mit strombolianischen Eruptionen ankündigten, gab es diesmal nur einen Tag Vorwarnzeit. Der Abstand verkürzte sich auf 2 Wochen. Wenn dieser Trend anhält steht uns ein spannendes Frühjahr bevor!
Aus dem Südost-2-Krater sieht man auf den LiveCams bei schönstem Sonnenschein eine Aschewolke aufsteigen, die eine Höhe von mehreren Kilometern erreicht. Im basalen Teil der Eruptionswolke manifestieren sich rotglühende Lavafontänen. Ein Lavastrom fließt Richtung Valle del Bove.

Ätna: Asche-Emission am Südost-2-Krater

Unser Kollege Giustefano Diseppe hat in der Facebookgruppe ein Foto gepostet, auf dem Asche-Ausstoß am Südost-2-Krater zu sehen ist. Möglicherweise wird hiermit ein neuer Zyklus leichter strombolianischer Ausbrüche eingeläutet, die in einem paroxysmalen Vulkanausbruch enden. Auf der Thermalcam des INGV ist bereits ein „hot-spot“ im Gipfelbereich des Südost-2-Kraters zu sehen.

Apropos strombolianisch: Seit einigen Wochen sind die seismischen Signale am Stromboli von geringer Intensität. Hat jemand Ausbrüche per LiveCam beobachtet? Normalerweise ist der Frühling eine gute Zeit für Stromboli-Reisen.

Ätna: neuer paroxysmaler Vulkanausbruch

Am Ätna auf Sizilien kommt es heutem Morgen zu einem neuen paroxysmalen Vulkanausbruch. Es ist der 21. Paroxysmus der aktuellen Eruptionsphase, die im Januar letzten Jahres begann. Schauplatz ist wieder der Südost-2-Krater. Der Vulkanausbruch ist via LiveCam zu beobachten. Bei schönstem Wetter wird eine hochaufsteigende Lavafontäne gefördert. Ein Lavastrom beginnt wieder in das Valle del Bove zu fließen. Es sind multiple Dampfsäulen zu sehen, sowie einige kleine Ascheströme.

Der Ausbruch begann gegen 8.15 Uhr ohne großes seismisches Vorspiel, einzige Vorzeichen waren die gelegentlichen strombolianischen Eruptionen der vergangen Tage.

Vielen Dank an Martin für den Weckruf und für die zahlreichen Leserkommentare!

Vulkane weltweit: Ätna & El Hierro

Ätna: vom mächtigsten Vulkan Europas werden weiterhin gelegentliche strombolianische Eruptionen gemeldet. Diese manifestieren sich am Südost-2-Krater und können als Anzeichen eines baldigen paroxysmalen Vulkanausbruches interpretiert werden. Ich vermute dass dieser Ausbruch innerhalb der nächsten 10 Tage stattfinden wird.

El Hierro: die Aktivität am submarinen Vulkan im Süden der Kanareninsel geht auf niedrigem Niveau weiter. Der Tremor ist minimal, gestern ereigneten sich 8 Erdbeben. Heute wurden leichte Wasserverfärbungen beobachtet.

Ätna: strombolianische Eruptionen

Der Ätna meldet sich nach einigen Tagen der Ruhe mit gelegentlichen strombolianischen Eruptionen am Südost-2-Krater zurück, so berichten die Kollegen von etnawalk.it.

Strombolianische Eruptionen gelten in der augenblicklichen Eruptionsphase am Ätna, als Vorboten eines paroxysmalen Vulkanausbruches. Nach einigen Tagen schwacher Tätigkeit steigern sich die strombolianischen Eruptionen zu kontinuierlichen Lavafontänen und Lavaströme fließen in das Valle del Bove. Die Hauptphase der sogenannten Paroxysmen dauert oft weniger als eine Stunde.

Vulkane weltweit: Kilauea, Ätna, Katla & El Hierro

Kilauea: der Vulkan auf Hawaii zeigt sich von seiner aktiven Seite. In einem Gebiet zwischen den Kratern Halema`uma`u Kraters und Pu`u `O`o ereigneten sich Schwarmbeben. Die stärksten Erschütterungen hatten eine Magnitude größer als 4. Inflation wurde registriert. Möglicherweise könnte sich eine neue Fraktur öffnen und ein neuer Vulkanausbruch beginnen. Der Lavasee-Spiegel im Schlot des Halema`uma`u stieg an. Südwestlich des Pu`u `O`o wurden Lavaströme gesichtet.

Ätna: am Südost-2-Krater manifestierten sich wieder einige leichte strombolianische Eruptionen. Diese werden als Vorläufer des nächsten Paroxysmus interpretiert. Wann dieser stattfinden wird ist indes noch ungewiss.

Katla: hier kam es in den vergangenen Tagen wieder zu Schwarmbeben. Leichter Tremor wurde registriert.

El Hierro: hier bleibt die Aktivität gering und ich vermute langsam geht dem submarinen Vulkan tatsächlich die Puste aus. Gelegentlich wird ein schwach entgasender Jacuzzi beobachtet, die Erdbebentätigkeit hat wieder nachgelassen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.