Nutzen von Erdbeben

Es mag sich widersprüchlich anhören, doch auch Erdbeben können nützlich sein. Okay, die Erdbeben selbst sind von geringen Nutzen, allerdings repräsentieren sie die Dynamik der Erde. Ohne Kontinentaldrift würde es vielleicht keine Menschen geben, denn eine Theorie besagt, dass sich Affen zu Menschen weiterentwickelten, weil sich die Umweltbedingungen aufgrund der Kontinentaldrift änderten. Die Affen lebten in Ostafrika auf Bäumen, als sich das Riftvalley öffnete. Das Riftvalley ist ein großes Tal und durchzieht den Osten des Kontinents auf viele Tausend Kilometern Länge. Der Boden des Tals ist flach und das Klima änderte sich. Statt Urwald wuchs auf einmal hohes Gras und die Affen mussten sich anpassen. Klettern war hier nicht von Vorteil, aber der aufrechte Gang des Menschen. Durch die gewonnene Höhe, war es den Urmenschen möglich über das hohe Gras zu blicken. Beute und Feinde konnten besser gesichtet werden.

Für die Wissenschaftler stellen Erdbeben ein indirektes Fenster ins Erdinnere dar. Durch die Untersuchung von Erdbebenwellen entdeckten die Forscher verschiedenen Grenzschichten im Erdinneren, an denen sich die Geschwindigkeit der Erdbebenwellen ändert. Diese Grenzschichten scheinen das Modell des schalenartigen Aufbaus der Erde zu bestätigen. Diese Technik wurde inzwischen so verfeinert, dass man systematisch den Untergrund in Erdbebengebieten kartieren kann. So können Magmakammern aufgespürt werden, oder abtauchende Erdkrustenplatten im Erdmantel aufgespürt werden. Zudem liefern vulkanische Erdbeben Hinweise darauf, ob sich ein Vulkan um Ausbrechen bereit macht.

Künstlich erzeugte Erdbeben helfen Geologen dabei unterirdische Lagerstätten von Kohle, Gas und Erdöl zu finden. Dazu werden kleine Explosionen ausgelöst, oder man verwendet große Rüttelplatten, um Erdbebenwellen zu erzeugen. Dieses Verfahren nennt man Vibroseis. Ähnlich wie bei natürlichen Erdbeben, erfahren die künstlich erzeugten Erdbebenwellen eine Geschwindigkeitsänderung, wenn sie Gesteine unterschiedlicher Dichte passieren. Somit gewinnen die Geologen ein Bild des Untergrundes und könne Kohle, Gas und Erdöl aufspüren.



← zurück weiter →
Copyright Marc Szeglat 2018. Design by elemis.