Das richtige Verhalten bei Erdbeben

Bei uns in Deutschland ist die Wahrscheinlichkeit gering, von einem starken Erdbeben überrascht zu werden. Im Urlaub allerdings sieht es ganz anders aus. Die beliebten Reiseländer Italien, Griechenland und Türkei sind stark erdbebengefährdet. In einigen Ländern, die sich weiter weg befinden, läuft man auch Gefahr Opfer eines Erdbebens zu werden: In Indonesien, auf den Philippinen, in Japan, oder in den USA kann man schnell in ein Erdbeben geraten. Neben Erdbeben drohen noch sekundäre Effekte wie Tsunamis, Schlammlawinen und Erdrutsche. In den zuletzt genannten Ländern drohen auch andere Naturkatastrophen wie Vulkanausbrüche, Stürme und Überflutungen.
In Japan trainieren Schüler regelmäßig das richtige Verhalten bei Erdbeben und Vulkanausbrüchen. Bei uns weiß dagegen kaum jemand, was zu tun ist, wenn man in solchen Naturkatastrophen gerät. Hier ein paar Tipps, wie sie von Wissenschaftlern des GFZ-Potsdam gegeben werden.

Abstand zu Gebäuden halten

Am sichersten ist man im Freien, wenn die Erde bebt. Also, falls du von einem Erdbeben überrascht wirst, dann renne auf keinen Fall in ein Gebäude, sondern auf einen möglichst großen Platz. Halte dich von Häusern und anderen Bauwerken wie Strommasten und Laternen fern. Wenn du dich in der Nähe von Häusern aufhältst, schütze deinen Kopf vor herabfallenden Steinen und Glassplittern.

Erdbeben in Häusern überstehen

Wenn man sich während eines Erdbebens in einem Gebäude aufhält, sollte man es nur verlassen, wenn man sich in der Nähe von Ausgangstüren befindet. Besonders wichtig ist es, den Kopf beim Verlassen des Gebäudes zu schützen. Auf keinen Fall sollte man Treppenhäuser und Aufzüge nutzen. Diese werden schnell zu fallen. Statt dessen gilt es Schutz neben großen und stabilen Möbeln zu suchen, oder sich in einen offenen Türdurchgang zu stellen. Man sollte sich von allen, was umfallen kann und wackelt fernhalten.

Erdbeben im Auto überleben

Wenn du in einem Auto bist, dann halte auf einem großen Platz an. Geht das nicht, musst du am Straßenrand stoppen. Am besten kriecht man in den Fußraum des Autos. Dort ist man noch am sichersten, falls Gebäudeteile auf das Dach stürzen. Auf keinen Fall unter Brücken, oder in Tunneln stehen bleiben. Diese schnellstmöglich verlassen.

Überleben am Strand

Wenn du beim Baden von einem Erdbeben erwischt wirst, dann solltest du den Strand schnell verlassen und auf höher gelegenes Gelände flüchten. Es droht möglicherweise ein Tsunami. Besonders eilig sollte man fliehen, wenn sich das Wasser vom Strand zurückzieht! Dies ist ein unmittelbares Anzeichen dafür, dass ein Tsunami kommt.


Erdbeben Yogja
Bild: Dieses Haus blieb stehen, wenn auch schräg. © Marc Szeglat

← zurück weiter →
Copyright Marc Szeglat 2018. Design by elemis.